06.10.2016, 15:25 Uhr

Hot Spot! Innviertel stellt Bildungskatalog vor

(v.l.n.r.) Andrea Eckerstorfer und Andreas Fill (Hot Spot! Innviertel), Thomas Gerstorfer und Irene Wiesinger, Direktorin der HAK Schärding. (Foto: Hot Spot! Innviertel)
INNVIERTEL. Schüler von heute sind die Fachkräfte von morgen. Mit dem neuen Bildungskatalog der Initiative Hot Spot! Innviertel eröffnet sich für Schulen eine neue Chance.
In der Broschüre stellen Innviertler Unternehmen und Institutionen ihre Angebote an Schüler vor. So kann der Unterricht mit praxisbezogenenen Vorträgen, Exkursionen und Praktika aufgewertet werden.

„Das Innviertel verfügt über eine Menge international erfolgreicher Unternehmen. Wir freuen uns, dass sich viele davon an unserer Kooperation beteiligen. Ihr Engagement ermöglicht es den Fachkräften von morgen praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Angebot wird laufend erweitert“, erklärt Andreas Fill, Sprecher der Initiative Hot Spot! Innviertel.

Mehr als 70 Angebote

Der Bildungskatalog stellt ein Nachschlagswerk dar, das es so in dieser Form bisher noch nicht gab. In übersichtlicher Form sind darin Unternehmen, mit dem jeweiligen Angebot für Schüler zu finden. Thematisch geordnet, mit einer Beschreibung der Angebote und den jeweiligen Ansprechpartner versehen, gibt der Katalog einen Überblick über die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Es werden die unterschiedlichsten Berufe vorgestellt. Vom Ferialpraktikum in einer Bank über Schnuppertage im Krankenhaus bis zu handwerklichen Berufen reicht die Palette. Der Bildungskatalog ist ein praktischer Wegweiser um die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft zu verstärken – ein Angebot, von dem beide Seiten profitieren werden.

Vernetzung von Schule und Wirtschaft

In den nächsten Tagen werden die Bildungskataloge an Schulen und öffentliche Einrichtungen im Innviertel ausgeliefert. In einer Auflage von 4000 Stück wurde der 28-seitige Guide erstellt. Unter www.innviertel.at ist auch eine Online-Version verfügbar.

Hot Spot! Innviertel

Als rechtsunverbindliche Initiative vereint sie Unternehmen und Organisationen der drei Bezirke Braunau, Ried und Schärding. Hot Spot! Innviertel will die Region als lebenswerte, attraktive Arbeitgeberregion positionieren.

Kommunikation und Networking sind die Hauptaufgaben der Gemeinschaft. Das Innviertel soll als Wohnregion, Wirtschaftsregion, Bildungsregion, Freizeitregion, Genussregion, Naturregion, Kulturregion und Lebensregion gestärkt werden.
Hot Spot! Innviertel wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich und den Betrieben getragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.