31.05.2016, 10:18 Uhr

Gebürtiger Arnreiter stürzte in den Tod

Alois Gabriel ist in Arnreit geboren. Viele Jahre hat er in Linz, später dann in Velden gelebt. (Foto: Foto: Manfred Lindorfer)
ARNREIT. Alois Gabriel (43), ein gebürtiger Arnreiter, stürzte letzte Woche in Monte Carlo in den Tod. Gabriel war Landesdirektor des Kölner Finanzvertriebs OVB in Österreich und damit einer der wichtigsten Führungskräfte des Finanzvertriebs in Österreich. Unklar ist, warum der beliebte und bekannte "Selfmade-Millionär" aus dem Fenster seines Zweitwohnsitz-Appartments in den Tod stürzte. Spekuliert wird, dass es sich um ein Verbrechen oder einen Unfall handeln könnte – viele seiner Freunde schließen einen Selbstmord aber aus. Die Ermittlungen der Polizei in Monaco laufen weiter auf Hochtouren.

Zum Millionär hochgarbeitet

Hart erarbeitet habe er sich seine Karriere als OVB-Vermögensberater, in der er es schlussendlich zum Millionär schaffte, heißt es in seinem Bekanntenkreis. Der gebürtige Arnreiter baute sich am Wörthersee in Velden eine Luxusvilla und lebte dort. „Leider müssen wir Sie über den plötzlichen Tod von unserem SSLD Alois Gabriel informieren. Wir sind tief erschüttert und unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie“, heißt es seitens der OVB-Holding. „Für viele Menschen in der OVB war er Visionär, Vorbild, langjähriger Wegbegleiter und Freund. Alois Gabriel war ein allseits beliebter, geachteter und vorbildlicher Kollege. Für seine herausragenden Verdienste für die OVB Europa gebührt ihm unser besonderer Dank.“

Anteilnahme gilt der Familie

Man stünde in Kontakt mit der Familie, der man in diesen schweren Stunden viel Kraft wünsche. "Da wir die Privatsphäre der Familie respektieren, beteiligen wir uns nicht an irgendwelchen Spekulationen über die Tatsache des Todes hinaus", heißt es auf der OVB Facebookseite.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.