20.07.2016, 09:11 Uhr

Grenzbrücke Hanging wird generalsaniert

Im Zuge der Sanierung erfolgt eine halbseitige Sperre der Landesstraße im Baustellenbereich. (Foto: Foto: Fotolia/Absperrung_mhp)

Land Oberösterreich und Freistaat Bayern teilen sich die Kosten für gemeinsame Brückensanierung.

BEZIRK. „Eine gut funktionierende Partnerschaft zeigt sich darin, dass man Brücken und nicht Mauern baut“, sagt Landesrat für Infrastruktur, Günther Steinkellner. Zwischen den Gemeindegebieten von Kollerschlag und Wegscheid (Bayern), entlang der B38 Böhmerwald Straße, führt die Grenzbrücke Hanging über den Osterbach. Das Bauwerk befindet sich je zur Hälfte auf österreichischem und deutschem Staatsgebiet. Daher obliegt auch die Erhaltung den beiden angrenzenden Ländern. Aufgrund des schlechten Gesamtzustandes der Brücke findet derzeit eine Generalsanierung statt, die voraussichtlich bis Mitte Oktober 2016 abgeschlossen sein wird. Es werden die Randbalken inklusive der Geländer, der Fahrbahnbelag, sowie die Tragwerksabdichtungen erneuert. Gleichzeitig wird die Brücke im Bereich der Widerlager so umgebaut, dass künftig keine beweglichen, wartungsintensiven Teile wie Lager und Fahrbahnübergangskonstruktionen mehr vorhanden sind.

Halbseitige Sperre

Im Zuge der Sanierung erfolgt eine halbseitige Sperre der Landesstraße im Baustellenbereich. Die Verkehrsführung wird einstreifig, mit Wartepflicht bei Gegenverkehr, geregelt. Die Gesamtkosten von 215.000 teilen sich zu je 50 Prozent das Land Oberösterreich sowie der Freistaat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.