09.05.2016, 08:30 Uhr

Maibaum stehlen zur Brauchtumgspflege

Christoph Lehner, Daniel Schneeberger, Berthold Gahleitner, David Reiter, Angelika Oberhamberger, Marcus Fiedler, Christian Mühleder, Andreas Falkner, Florian Pusch, Christoph Wöss und Stefan Mühleder (v. l.). (Foto: Foto: Pernsteiner)

Die Maibaum Crew in Neufelden war heuer wieder eifrig – ebenso wie eine Gruppe junger Oberfeuchtenbacher.

NEUFELDEN. In Steinbruch ist der Maibaum im Moment wieder Gesprächsthema Nummer eins. „Einen Monat vor und einen Monat nach dem Mai dreht sich bei uns alles um die Maibaum Crew“, freut sich Christian Mühleder immer schon ganz besonders auf den Wonnenmonat.

Drei Bäume heuer

Drei Maibäume verzieren mittlerweile wieder den Ortsteil von Neufelden. Der eigene, der am Sonntag bei einem netten Dorffest – organisiert von der Maibaum Crew - aufgestellt wurde. In der Nacht auf Montag hat die Crew den Maibaum in St. Martin gestohlen und in der Nacht auf Dienstag jenen aus Altenfelden. Bei letzterem gab es Komplikationen.

Es geht um Dorfbelebung

Unweit von dort – nämlich in Oberfeuchtenbach – sind es bereits doppelt so viele Maibäume – nämlich sechs. Die Maibäume aus Kirchberg, Niederkappel, Ulrichsberg, Pfarrkirchen und Walding wurden von 20 bis 25 Dieben – einem aktiven, privaten Freundeskreis – dorthin gestohlen. Gegen Speis und Trank ausgelöst wurde der Pfarrkirchner Baum bereits. In Kürze werden die Pfarrkirchner noch mit ein paar Litern Bier in Oberfeuchtenbach anrücken. Die Maibäume aus Kirchberg und Ulrichsberg bringen sie diese Woche zurück.

Kirchberger Schulden
"Die Auslöse Kirchbergs wird spannend: Da sind nämlich die Auslöse von zwei Bäume (2015 und heuer) offen", heißt es von den Oberfeuchtenbacher Dieben. "Walding und Niederkappel bleiben vorerst stehen – da werden wahrscheinlich nur die Kränze ausgelöst."
Dass da heuer jemand „noch fleißiger“ war stört die Mitglieder der Maibaum Crew Steinbruch aber keineswegs. „Uns geht es neben dem Zusammenhalt untereinander und der Belebung des Dorflebens auch um die Brauchtumspflege selbst“, sagen die Steinbrüchler.

Keine Zusammenarbeit

Die Frage, ob sie denn nun mit den Maibaum-Dieben aus Oberfeuchtenbach zusammenarbeiten wollen, verneinen die Mitglieder der Maibaum Crew Steinbruch jedoch. „Die machen ihre Sache und wir machen unsere.“
Ende Mai – wenn die Maibäume gestohlen werden dürfen – soll es wieder spannend werden. „Denn dann“, so warnt Christian Mühleder bereits vor, „ gemmas wieda an!“

Zur Sache:

Chronik der Maibaum Crew Steinbruch:
2013: In diesem Jahr schrieb die Maibaum Crew Steinbruch das erste Mal Geschichte. In einer spontanen Nacht-und-Nebel-Aktion angelten sich die jungen Burschen den Maibaum der Landeshauptstadt Linz.

2014: Diese Aktion war freilich nicht einfach zu übertreffen. Doch die Maibaum Crew Steinbruch schaffte sogar das. Sie schnappten sich den Maibaum von Bad Leonfelden, der seit 50 Jahren nicht mehr gestohlen wurde und sorgten damit für große Aufregung. In einer nachgestellten Gerichtsverhandlung am Stadtplatz von Bad Leonfelden mussten sich die Burschen der Tat stellen.

2015: Dramatische Szenen ereigneten sich im vergangenen Jahr. Der 2000 Kilogramm sehwere Maibaum des Trachtenvereins Bad Mühllacken wurde selbst den kräftigen Steinbrüchlern zu schwer und schlug am Boden auf. Doch die Versöhnung durfte nicht ausbleiben. Der Schaden wurde wieder gut gemacht. Nebenbei kann die Maibaum Crew Steinbruch im Jahr 2015 auf eine beachtliche Sammlung von 4 Maibäumen zurückblicken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.