02.08.2016, 11:41 Uhr

Festspiele freuen sich über Geschenk von Agnes und Karlheinz Essl

Karlheinz und Agnes Essl mit Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler vor einem der vier Kreuze des Künstlers Robert Longo. (Foto: SF/Anne Zeuner)

Die vier farbenstarken Kreuze von Robert Longo Dreams with the Wrong Solution, sind aus dem Foyer des Großen Festspielhauses

Seit Jahren hängen die vier farbenstarken Kreuze von Robert Longo "Dreams with the Wrong Solution" als Dauerleihgabe des Ehepaares Essl im Foyer des großen Festspielhauses. Nun haben Agnes und Karlheinz Essl die Werke den Festspielen als Geschenk überlassen.

Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler nahm das Geschenk mit großer Dankbarkeit entgegen. "Die vier Kreuze sind aus dem Foyer des Großen Festspielhauses nicht mehr wegzudenken. Der damalige Intendant Gerard Mortier hat den Multi-Akteur Robert Longo zur Oper verführt. 1993 schuf Longo das Bühnenbild für eine neue Inszenierung von Lucio Silla mit dem Regisseur Peter Mussbach. Mortier war es, der diese Kunst nicht nur für einen flüchtigen Musiksommer erhalten wollte. Er wollte verhindern, dass die Kreuze in alle Welt verkauft werden, er wollte sie gerne im Festspielhaus behalten."

Agnes und Karlheinz Essl dazu: „Kunst bereichert das Leben, erweitert den Horizont und macht tolerant. Diese Werte teilen wir mit den Salzburger Festspielen und haben unser Leben geprägt. In Anerkennung der kulturellen Leistungen und in großer Dankbarkeit übergeben wir die vier Kunstwerke von Robert Longo in die Obhut der Salzburger Festspiele, für die sie geschaffen wurden und wo sie für immer ihren Platz behalten sollen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.