30.06.2016, 13:33 Uhr

Ein Beruf mit Zukunft! Abschluss der Pflegehilfe-Ausbildung am BFI Salzburg

Die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs zur Pflegehilfe mit Schwerpunkt Altenpflege.
Salzburg: BFI Salzburg |

Die Ausbildung zur Pflegehilfe am BFI Salzburg ist ein Beispiel von erfolgreicher Berufsqualifizierung und gelebter Integration am Arbeitsmarkt. Am 23.06.2016 fand die feierliche Zeugnisverleihung für die Ausbildung zur Pflegehilfe der Arbeiterkammer Salzburg und der Privatklinik Wehrle-Diakonissen Salzburg am BFI Salzburg statt.

Der Lehrgang zur Pflegehilfe mit Schwerpunkt Altenpflege ist im Dezember 2014 gestartet und schloss nach 19 Monaten im Juni 2016 mit einer kommissionellen Prüfung ab. Drei der 19 Absolventen und Absolventinnen freuten sich über einen ausgezeichneten Erfolg. Sieben Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben die Ausbildung mit gutem Erfolg abgeschlossen. Fünf Personen haben die kommissionelle Prüfung ebenfalls positiv abgelegt, befinden sich derzeit aber noch in Ausbildungspraktika und werden ihre Ausbildung im Laufe des Sommers ebenfalls erfolgreich beenden können.
Die Gruppe der Absolventen und Absolventinnen beeindruckt nicht nur mit Engagement und Leistung, sondern auch durch ihre Diversität. Insgesamt haben 7 Männer und 15 Frauen im Alter zwischen 21 und 49 Jahren die Ausbildung abgeschlossen. In der Gruppe der Absolventen und Absolventinnen des Lehrganges findet sich eine große ethnische Vielfalt bezüglich der Herkunftsländer, von ihnen sind 15 Personen nicht in Österreich geboren und aufgewachsen. Sie stammen neben europäischen Staaten unter anderem aus Kenia, Marokko, Afghanistan, dem Iran und Tibet und sprechen neben Deutsch auch ihre Erstsprachen Persisch, Tibetisch, Swahili, Serbisch, Türkisch, Bulgarisch, Bosnisch, Arabisch, Polnisch und Kroatisch.

Ausbildung als Weg zur erfolgreichen Integration

Dieses Beispiel zeigt den hohen Stellenwert der Ausbildung für eine erfolgreiche Integration in Österreich und am Arbeitsmarkt, veranschaulicht aber auch die damit verbundenen Herausforderungen an Bildungseinrichtungen. Das BFI Salzburg reagierte mit kulturspezifischen Anpassungen in Abläufen und entwickelte konkrete Förderansätze, um allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Ausbildung die gleichen Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss zu ermöglichen. Dabei spielen multiethnische Lerngruppen, bei denen Menschen mit nicht-deutscher Erstsprache sich gut mit muttersprachlich deutsch-sprechenden Kolleginnen und Kollegen austauschen und ihre Sprech- und Schreibkompetenz ausbauen konnten, eine bedeutende Rolle. Auch der Integration der Auszubildenden in ihren Praxisstellen zur Vertiefung der theoretischen Kenntnisse kommt ein hoher Stellenwert zu. Nur so kann die ethnische, kulturelle und sprachliche Vielfalt der Ausbildungsteilnehmer und Ausbildungsteilnehmerinnen als Chance gesehen werden. Frau Mag. Gruber-Hofmann, Direktorin der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege & Ausbildungen Pflegehilfe, betonte in ihrer Festrede den Stellenwert von Migration und gelebter Integration im Pflegesystem und lobt die Leistungsbereitschaft, welche die künftigen Pflegehelfer und Pflegehelferinnen im Rahmen der Ausbildung an den Tag legten. „Sie haben hervorragende Leistungen erbracht, sich gegenseitig vorbildlich unterstützt und werden eine starke Stütze des Pflegesystems sein. Die Vielfalt in Ihrer Absolventengruppe spiegelt die zukünftigen Herausforderungen in der Altenbetreuung wieder. Für mich ist Ihre Sprachkompetenz eine wertvolle Bereicherung und Entwicklungsmöglichkeit für die Berufsgruppe der Pflegepersonen zu einer, in der sich die ethnische Vielfalt der Patienten, Bewohner von Pflegeeinrichtungen bzw. der gesamten österreichischen Gesellschaft widerspiegelt.“

Interessierte erhalten Informationen zu den Aufnahmekriterien, Aufbau und Inhalt der Pflegehilfeausbildung sowie zur Finanzierung im Rahmen der nächsten Info-Veranstaltung am 08.09.2016 am BFI Salzburg oder im Internet unter www.bfi-sbg.at. Der nächste Lehrgang startet im November 2016.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.