22.09.2016, 18:35 Uhr

ÖAMTC eröffnete neuen Stützpunkt in Salzburg-Nord

Marko Feingold und Sepp Forcher (Foto: ÖAMTC)
SALZBURG (lg). Knapp 1,5 Jahre nach dem Spatenstich wurde jetzt der neue ÖAMTC-Stützpunkt in der Vogelweiderstraße eröffnet. Auf einer Fläche von 2.900 Quadratmetern entstand der modernste Stützpunkt Österreichs, für den der ÖAMTC insgesamt zehn Millionen Euro in den Neubau investierte.

Eigene Hauswerkstätte

Im Technikbereich wurden sechs Prüfspuren errichtet, die mit modernen Bremsprüfständen sowie Abgas- und Achsvermessungsgeräte versehen sind. „Mit dieser Technikausstattung gilt unser neuer Stützpunkt als modernster in ganz Österreich“,betonte ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer. Im ersten Stock befinden sich Büros und Schulungsräume für die Mitarbeiter. Zwei weitere Etagen sind zur Vermietung vorgesehen. „Unser Ziel ist war, das Bauvolumen maximal auszunutzen, um die Wirtschaftlichkeit des Standortes sicherzustellen“, erläutert Lobensommer. Eine eigene Hauswerkstätte ermöglicht in Zukunft die Wartung der Pannen- und Abschleppfahrzeuge direkt vor Ort.

Marko Feingold langjährigstes Clubmitglied

Zur Eröffnung konnte Präsident Michael Pistauer unter anderem LH Wilfried Haslauer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und Gemeinderat Bernhard Auinger begrüßen.
Ein Stelldichein gaben sich auch langjährige Mitglieder: Der 103-jährige Zeitzeuge Marko Feingold ist seit 71Jahren beim Club. Er trat bereits 1945 dem ÖAMTC bei und ist somit das langjährigste Clubmitglied. Ebenfalls unter den Gratulanten: Sepp Forcher, der seit 51 Jahren ÖAMTC-Mitglied ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.