14.04.2016, 08:46 Uhr

Heftiges Gewitter rief auch örtliche Feuerwehren auf den Plan

Ein Feuerwehreinsatz war aufgrund des starken Gewitters auch in Lauffen notwendig. (Foto: FF Lauffen)

BEZIRK. Ein heftig einsetzendes Gewitter und dessen Folgen machte am 13. April um kurz vor 19 Uhr den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Bezirk notwendig.

Starke Sturmböen ließen die Absperr- und Verkehrsleiteinrichtungen auf einer Baustelle an der B145 in Lauffen umstürzen. Die Kameraden der FF Lauffen wurden vom Landesfeuerwehrkommando alarmiert und konnten aufgrund der gerade statt gefundenen wöchentlichen Übung, unverzüglich mit zwei Fahrzeugen sowie 15 Mann zum Einsatzort ausrücken.

Umgestürzter Baum blockierte Katereckstraße

Auch in Kaltenbach hinterließ der Sturm seine Spuren: Durch die heftigen Windböen wurde ein Baum umgerissen und stürzte über die Katereckstraße, sodass diese unpassierbar wurde. Die dort befindliche Leitschiene wurde in Mitleidenschaft gezogen. Ein Pkw-Lenker veranlasste die Alarmierung der Feuerwehr. Die Feuerwache Ahorn-Kaltenbach, rückte daraufhin mit zwölf Mann und zwei Einsatzfahrzeugen zum Einsatzort aus. Mittels einer Motorsäge und viel Manneskraft wurde die Katereckstraße wieder frei gemacht und war somit wieder für den Verkehr passierbar.


Fotos: FF Lauffen, FW Ahorn-Kaltenbach
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.