01.08.2016, 11:56 Uhr

230 Schwimmbegeisterte bei Hallstättersee-Marathon

Rund 230 Teilnehmer gingen beim Hallstättersee-Schwimmmarathon an den Start. (Foto: Viertbauer)

OBERTRAUN. Beim 6. Hallstättersee-Schwimm-Marathon gingen 230 Teilnehmer aus 13 verschiedenen Nationen bei perfekten Wettervoraussetzungen und einer Traumkulisse an den Start.

Alleine 130 Athleten waren dabei auf der zehn Kilometer langen Marathon-Distanz vom Strandbad Untersee, vorbei am 4000 Jahre alten Salinenort Hallstatt, bis ins Strandbad nach Obertraun am Start. Diese Distanz zählte zugleich zum Austrian Open Water Cup 2016.

Österreich, Deutschland und Mexiko am Treppchen

Alle Augen waren dabei auf Österreichs derzeit besten Open-Water-Schwimmer, den Grazer Matthias Schweinzer, gerichtet, der im Juni nur knapp die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Rio verpasste.
Nach dem Startschuss konnte er sich kurz vor dem ersten Landgang vom an diesem Tag sehr stark besetzen Spitzenfeld absetzen. Er erschwamm sich einen komfortablen Vorsprung, der im Ziel knapp eine Minute zu den nächsten betragen sollte. Schweinzer verbesserte den bisherigen Streckenrekord sogar um mehr als zehn Minuten.
Auf Rang zwei landet der deutsche Schwimmer Nicky Lange (DJK Singen Triatholn), Rang drei geht an den Mexikaner Mario del Rio (Aguaelite Cuernavaca). Aber sowohl Lange als auch del Rio bleiben klar unter den bisherigen Hallstättersee-Bestzeiten.

Damen: Sieg für Johanna Gerstbauer

Das Siegerpodest bei den Damen ist am Hallstättersee rot-weiss-rot eingefärbt. Es siegt die Halleinerin Johanna Gerstbauer (SU Generali Salzburg) mit einer tollen Leistung. Zweite wird Sarah Frühwirth von den „Waterbecks“ aus Perchtoldsdorf vor ihrer Teamkollegin Kathleen Kahler aus Gänserndorf.

2,1 Kilometer-Distanz: Siege für Theusinger und Lindauer

Die Wertung der 2,1 Kilometer Distanz von Hallstatt nach Obertraun gewann bei den Damen Juliane Theusinger (Schwimmunion Generali) vor den beiden Oberösterreicherinnen Theresia Spießberger/Linz und Daniela Zsolnai (Hörsching).
Bei den Herren ging der Sieg nach Deutschland. Leopold Lindauer vom TSV 1860 Rosenheim siegte vor Jakob Jorda vom Schwimmverein SC Steyr und Daniel Ertl (Tri Mittersill) aus Piesendorf.
Übrigens: Auch Obertrauns Bürgermeister Egon Höll und dessen Sohn Marc waren am Start bei derKurz-Distanz. Dieses Vater-Sohn-Duell entschied ganz klar die junge Generation für sich: Marc hatte im Ziel beachtliche 19 Minuten Vorsprung auf seinen Vater. Obertrauns Ortsoberhaupt nahm es gelassen und sehr zufrieden zur Kenntnis: "War nicht anders zu erwarten! Im nächsten Jahr überrede ich meine Welterbe-Bürgermeister-Kollegen und starten beim Staffel-Bewerb."
Über 70 freiwillige Helfer und Einsatzkräfte betreuten die Teilnehmer.

Fotos: Viertbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.