18.07.2016, 15:31 Uhr

Limbacher arbeitet am Comeback

Skicross-Weltmeisterin Andrea Limbacher arbeitet in der Kraftkammer des Olympiazentrums Salzburg-Rif weiter an ihrem Comeback. (Foto: Gerold Sattlecker)

RIF. Nach ihrer schweren Knieverletzung arbeitet Andrea Limbacher weiter hart an ihrem Comeback. Wochenlange Physiotherapie liegt hinter ihr, doch nun ist die Skicross-Weltmeisterin von 2015 wieder regelmäßig in der Kraftkammer des Olympiazentrums Salzburg-Rif anzutreffen.

"„Ich sehe große Fortschritte im Training sowie im Heilungsprozess und kann daher wöchentlich die Trainingsbelastung steigern", so Limbacher, die mit Andreas Hochwimmer und Oliver Andorfer intensiv im Kraft- und Koordinationsbereich arbeitet. Aber auch regelmäßige Physiotherapie und Unterwasser-Gymnastik gehören nach wie vor zum Alltag der Oberösterreicherin.

Olympia als Langzeit-Ziel

Wann es auf Schnee gehen wird, ist weiterhin völlig offen. "Das richtet sich nach dem Trainingsfortschritt in den nächsten Wochen und Monaten", so Limbacher, die auch ihren persönlichen Rennkalender für die Saison 2016/17 noch nicht im Kopf hat. „Ich möchte erst dann wieder in den Weltcup zurückkehren, wenn ich das Gefühl habe, dass ich dazu bereit bin“, so die St. Wolfgangerin. Großes Ziel seien nach wie vor die Olympischen Spiele 2018. Und bis dahin sei ja noch genügend Zeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.