21.04.2016, 14:49 Uhr

Surfurlaub Südspanien

Jeder möchte sich seinen Platz an der Sonne sichern. Gerade in der Urlaubszeit ist das jedem ein Bedürfnis. Aber welches Fleckchen Erde eignet sich dafür wohl am besten? Südspanien bzw. Andalusien ist dafür wie gemacht. Andalusien ist wohl eines der bekanntesten Reiseziele auf dieser Erde. Das privilegierte Klima, mit mehr als 3000 Stunden Sonne im Jahr, macht den Surfurlaub in Südspanien zu einem besonderen Erlebnis.


Ein Hoch auf den Surfurlaub Südspanien


Die Verlockung ist groß, sich den Platz an der Sonne sichern zu wollen und die Begabung zu erlernen, auf den Wellen reiten zu können. Die feinen goldenen Strände der Atlantikküste laden zum Sonne Tanken ein, während das Meer alle geübten und ungeübten Surfer begrüßt. Aber die Natur von Andalusien hat nicht nur wunderschöne Strände vorzuweisen, dieses Land beeindruckt zusätzlich mit der größten Anzahl an diversen Schutzgebieten. Die zahlreichen und vielfältigen Volksfeste haben dort ihren ganz eigenen Charme und verzaubern die Urlauber. Kaum verwunderlich, denn der Charakter der dortigen Bewohner erweist sich als offen und fröhlich.
Vom Surf Guide bis hin zum Yoga Lehrer, sie haben stets ein Lächeln auf den Lippen. Die andalusische Gastronomie ist auf der ganzen Welt für die gesunde und raffinierte Zubereitung ihrer Küche bekannt. Wer sich einen Surfkurs in Andalusien gönnt, der wird verwöhnt von traditionellen Schmankerl, die zudem noch leicht bekömmlich sind.

Erstklassige Gerichte verwöhnen die Gaumen der Wellenreiter im Surfurlaub Südspanien. Wie wäre es mit einer Salmorejo? Hierbei handelt es sich um eine dickflüssige, kalte Suppe und dazu ein bernsteinfarbener Sherry, aus den besten Kellereien des Landes. Im Surfurlaub Südspanien ist alles erlaubt und wer am Tag am Surfbrett eine gute Figur gemacht hat, der hat sich den Sherry am Abend wohl verdient.

Abtauchen im Surfurlaub Südspanien


Surfurlaub Südspanien hat viele Facetten an sich. Eine davon ist die Costa del Sol. Sie gilt als die Sonnenküste Spaniens und weitet sich 250 Kilometer Richtung Osten aus. Der Surfkurs samt Badespaß ist einem hier bis in den Oktober hinein sicher. Namhafte Ferienorte wie Torremolinos, Estepona, Marbella und Nerja begrüßen die Wassersportfreunde auf das Herzlichste. Aber da die endlosen Strände dort meist im Windschatten stehen, wird ein Surfurlaub Südspanien viel lieber an der Costa del la Luz ausgerichtet.

Die Cota de la Luz übersetzt „Küste des Lichts“ hält nicht nur eine Surfschule parat, sondern eine Vielzahl. Sie säumen die Küste des atlantischen Ozeans bis hinauf zur portugiesischen Grenze. An der Costa del la Luz ist Wassersport jeglicher Art großgeschrieben und auch der Badespaß kommt nicht zu kurz. Der Strand Playa la Barrosa ist wie geschaffen dafür.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.