02.04.2016, 11:59 Uhr

"Im Pfarrhaus is der Deife los" Premierenaufführung des Theatervereines Fügen Fügenberg

Die Mitwirkenden des Theatervereines Fügen Fügenberg mit Obmann Alf Führer, im Bild ganz rechts hinten vor der Aufführung im "Goglhof"
Fügenberg: Goglhof | Stockkonservativ geht es zu im Pfarrhaus des Pfarrers Bürstel. Jede Neuerung, alles Moderne wird abgelehnt. Das Schicksal will es, dass der arme Pfarrer die Kellertreppe hinabstürzt und wegen eines Gipsbeins nun nicht aufstehen darf. Ein Aushilfspfarrer wird bestellt und rauscht kurz darauf in Lederklamotten auf einer Harley an. Hilflos muss Pfarrer Bürstel ertragen, dass ab jetzt ein neuer Wind weht in seiner Gemeinde. Alles hat sich gegen ihn verschworen, sogar der liebe Gott spricht mit dem neuen Pfarrer Wolf – aber nicht mit ihm. Als dann die Vergangenheit des neuen Pfarrers in Form eines Verbrecherduos auftaucht und ein vermeintlich leichtes Mädchen beschützt werden muss, kann der „alte“ Pfarrer seine Nächstenliebe unter Beweis stellen und vielleicht spricht der liebe Gott ja auch bald mit ihm.

Mit der oben genannten Komödie in drei Akten von Markus Schieble & Sebastian Kolb wurden beim Premierenpublikum im Gasthof "Goglhof" am 1. April 2016 wiederum die Lachmuskeln strapaziert. Adi Klieber, der gemeinsam mit Ursula Tanner Regie führte, lieferte in seiner Rolle als Pfarrer Bürstel eine beeindruckende Partie. Auch alle anderen Mitglieder des Theatervereines Fügen Fügenberg, insbesondere Peter Patsch als Aushilfspfarrer "Karl Wolf" und Gabi Kromoser als Pfarrhaushälterin, ernteten viel Applaus beim zahlreich erschienenen Publikum.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.