16.05.2016, 18:43 Uhr

Image-Kampagne für unsere Region

Unsere Umgebung will in ihrer Buntheit und Vielfalt wertgeschätzt werden, Beachtung finden.

SEEBODEN (pgfr). Die LAG Nockregion Oberkärnten, zu der fünfzehn Gemeinden gehört, setzt mit der Image-Kampagne "Drauf bin i stolz" ein Zeichen. Die Wertschätzung der Bevölkerung gegenüber der eigenen Region will damit gefördert werden.

"Drauf bin i stolz"

Stolz ist die Seebodner Bevölkerung auch auf ihre Volksschule. Was dem Nachwuchs dort vermittelt wird, und vor allem wie, will wertgeschätzt werden. Einer Nominierung als "Hero" der Region gebührend wurde ein Kind in Vertretung gewählt.

Werte leben und anerziehen

Die 8-jährige Sarah Grossegger aus Seeboden wurde von einer Jury ausgewählt und ist eine der 43 "Gesichter der Region" und das einzige Kind. Sie besucht die 2. Klasse der Sonnenschule, die Volksschule in Seeboden. Geführt wird diese Schule als ÖKOLOG-Schule, in der Schwerpunkt die Werte-Erziehung ist. Direktorin Inge Jirsa-Gratzer hat diesen Weg der Schulführung von ihren Vorgängern übernommen. "Die vermittelte Werte-Erziehung ist überall in der Schule spür- und bemerkbar," so Direktorin Inge Jirsa-Gratzer.

Uns gibt es auch

Die Seebodner Volksschule beteiligt sich am öffentlichen Leben, gestaltet Feste, Messfeiern und Seniorenabende mit, geht Kooperationen mit der Nachbarschule ein und stellt verschiedene Projekte in den Bereichen Gesundheit, Abfallverwertung und Bewegung auf die Beine. Außerdem sind die Schüler mit ihren Lehrern viel in der Natur anzutreffen und werden schon einmal beim Müll sammeln gesehen.

Sarah`s Plakat

"Sarah ist ein Sonnenschein, strahlt die meiste Zeit und ist aufgeschlossen", beschreiben sie ihre Eltern. Passend dazu trägt "ihr" Plakat den Titel: "Strahlend" - Ein friedliches Miteinander, unsere Gesundheit und saubere Umwelt liegen uns am Herzen. Übrigens, Sarah`s Plakat ist in der Schule aufgehängt und erinnert daher jeden der da aus und ein geht wie wichtig auch der richtige Umgang miteinander ist.


Grundstein in jungen Jahren

in in jungen Jahren Sarah`s Eltern sind überzeugt, dass der Grundstein im Volksschulalter gelegt wird und schätzen daher die Art und Weise des Unterrichts, eben diese Werte-Erziehung, in der Sonnenschule sehr. Das Engagement der Lehrer und ihre Vermittlung von Werten ist zu einem beträchtlichen Teil für das weitere Leben der Kinder mit ausschlaggebend.

Wünsche erfüllen sich

Sarah selbst gefällt die Förderung der Klassengemeinschaft, der soziale Umgang. In einem Spiel einmal in der Woche dürfen die Kinder ihre Wünsche äußern. Natürlich Wünsche, die man sich nicht kaufen kann. In der Woche darauf spricht die Lehrerin mit ihren Schülern darüber, ob sie in Erfüllung gegangen sind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.