21.05.2016, 13:58 Uhr

Adlwanger Rupert Ackerl öffnet seine „gläserne Schatzkiste"

Rupert Ackerl (Mitte) zeigt seine Sammlung wertvoller Gläser in der Sonderausstellung im Stadtmuseum Bad Hall
Sonderausstellung im Stadtmuseum Forum Hall „Edles Glas aus Böhmen“ 1720 – 1920: Sammlung Rupert Ackerl

Seit 25 Jahren sammelt der gelernte Glaserer Rupert Ackerl antike Gläser. Begonnen hat diese Leidenschaft, weil ihm ein Großonkel vom ehemaligen Gasthaus Herzog einige alte Gläser geschenkt hat. Nun zeigt er zum ersten Mal seine Schätze - in einer Auswahl der 200 schönsten Objekte - der Öffentlichkeit. Die Sonderausstellung „Edles Glas aus Böhmen von 1720 bis 1920“ im Stadtmuseum Bad Hall setzt die wertvollen Ranftgläser aus dem Biedermeier, die Überfanggläser, rubinrote und kobaltblaue Andenkengläser aus den mondänen Kurorten der Monarchie, die Karaffen in Schwarzlotmalerei, die Gelb- und Rotbeizgläser oder die berühmten Schwarzenberg-Bierkrüge ins rechte Licht. „Gläser faszinieren, sie haben Strahlkraft und sind so zerbrechlich“, so der Sammler Rupert Ackerl. Ihn freut es, dass seine zwei- und dreihundertjährigen Glasschätze in der überaus attraktiven und ansprechenden Aufstellung so gut wirken.

Öffnungszeiten Museum Forum Hall jeweils Donnerstag bis Sonntag 14 – 18 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.