29.05.2016, 10:38 Uhr

Vorhang auf für die Schauspieler der Landesmusikschule

Die Theaterproben in der Landesmusikschule Steyr laufen bereits auf Hochtouren. Am 9. und 10. Juni stellen nämlich die 51 Schauspiel-Schülerinnen und -Schüler im Alter von 7 bis 17 Jahren in sechs Aufführungen ihr Können unter Beweis. (Foto: Privat)

Sechs eigens geschriebene Stücke werden aufgeführt

STEYR. Am Donnerstag, 9. und Freitag, 10. Juni heißt es „Vorhang auf!“ für die Schauspielklassen der Landesmusikschule Steyr. Ob Krimi, Märchen oder Komödie – alle sechs Gruppen zeigen zum Semesterabschluss ihr Können im Reithoffersaal, und alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.
Sechs Theaterklassen und somit 51 Schüler im Alter von 7 bis 17 Jahren werden in einzelnen Gruppen ihre Stücke präsentieren. Pili Cela, Theaterpädagogin und seit drei Jahren Lehrkraft in diesem Fach, hat eigens für jede Klasse ein passendes Werk geschrieben. Die Jüngsten spielen z. B. das Märchen „Leo besiegt das Monster“, in dem es um Mut geht, oder den Krimi „Schirm, Charme und Rubine“, bei dem man bis zum Schluss nicht weiß, wer denn nun der Täter ist. Die 10- bis 14-Jährigen führen drei unterschiedliche Werke auf: „Weiß ist das neue Bunt“ – ein sozialkritisches Stück über Ausgrenzung und Gleichstellung, witzig dargestellt aus der Sicht von Krähen, die, wie man weiß, sehr eigen, hungrig und hinterlistig sind. Weiters lernen die Zuschauer Gnomi und den leicht verwirrten Professor Krachbums kennen, die im Stück „Verrückte Welt – eine Zeitreise“ Menschen aus dem All beobachten und sogar besuchen. „Romeo und Julia unplugged 2016“ – ein Klassiker in der heutigen Zeit gespielt. Die Teenager stellen sich einer sehr großen Herausforderung: „Das doppelte Tagebuch der Anne Frank“ ist eine andere Ansichtsweise auf das Leben der Anne Frank. In dieser Gruppe wird sogar ein Flüchtling aus Damaskus als Gast mitspielen.
Alle sechs Klassen sind schon eifrig am Proben und können es gar nicht mehr erwarten, das Gelernte bzw. Erlernte zu präsentieren. Die Nachwuchs-Schauspieler freuen sich auf zahlreiche Besucher. „Denn Theater ohne Publikum ist kein Theater!“, hofft Pili Cela für ihre Schützlinge auf zwei erfolgreiche Theaternachmittage.

Drei Aufführungen pro Nachmittag
Gespielt wird im Festsaal des Amtsgebäudes Reithoffer, Pyrachstraße 7. Der Eintritt ist frei, um freiwillige Spenden wird ersucht. Das Programm im Detail: Do, 9. Juni, 16.30 Uhr: „Leo besiegt das Monster“; 17.30 Uhr: „Schirm, Charme und Rubine“; 18.30 Uhr: „Das doppelte Tagebuch der Anne Frank“.
Fr, 10. Juni, 16.30 Uhr: „Romeo und Julia unplugged 2016“; 17.30 Uhr: „Weiß ist das neue Bunt“; 18.30 Uhr: „Verrückte Welt – eine Zeitreise“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.