29.04.2016, 13:31 Uhr

Funkleistungsabzeichen in Silber

(Foto: BFK Steyr-Land)
BEZIRK. Nach dem guten Abschneiden beim Goldbewerb haben 16 Kameraden des Bezirkes Steyr-Land beim Bewerb um das Funkleistungsabzeichen in Silber versucht, einen ähnlichen Erfolg einzufahren. Fast ist es gelungen: Für einen Landessieg reichte es zwar nicht, dennoch gehen der 3. und 7. Rang auf das Konto des Bezirkes Steyr-Land.
Mitte April stellten sich 3 Kameradinnen und 13 Kameraden nach intensiver Vorbereitung den Aufgaben zum Erreichen des silbernen Funkleistungsabzeichens. Das Ausbildungsteam schulte die TeilnehmerInnen an 5 Ausbildungsabenden im Feuerwehrhaus Aschach an der Steyr, wofür insgesamt 312 Stunden aufgewendet wurden. 5 Stationen verlangten jedem Einzelnen sein Wissen und Können ab. Landesweit traten zu diesem Bewerb 310 BewerberInnen an. 17 von ihnen konnten das Leistungsabzeichen mit Punktemaximum erringen. Für 6 Teilnehmer war das Können leider zu wenig, aber diese haben nächstes Jahr die Möglichkeit es besser zu machen bzw. sogar den Landessieger zu stellen. Aus der Sicht des Bezirkes Steyr-Land ist dieser Bewerb sehr gut über die Bühne gegangen. Alle 16 TeilnehmerInnen bestanden das Leistungsabzeichen mit Bravour. Wie schon oben erwähnt, reichte es zwar zu keinem Landessieg, dennoch durften sich 2 Personen mit Punktemaximum bei der Schlussveranstaltung in den vorderen Rängen einreihen. Es waren dies Bernadette Mayr, Tochter des Bezirksfeuerwehrkommandanten von der FF Aschach an der Steyr, die mit dem 3. Rang eine Trophäe erringen konnte und Alexander Edlmayr von der FF Schweinsegg-Zehetner, der den ausgezeichneten 7. Rang erreichte. Wir gratulieren allen zu der von ihnen erbrachten Leistung und ihren silbernen Funkleistungsabzeichen.
Fotos: BFK Steyr-Land
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.