30.03.2016, 12:50 Uhr

Löwenbrunnen in Weyer zum Teil schwer beschädigt

Löwenbrunnen aus dem Jahr 1681: Die Pfoten des Tieres wurden vermutlich mit Pflastersteinen abgeschlagen sowie dessen goldene Krone verbogen. (Foto: Marktgemeinde Weyer)

„Der Vandalismus in Weyer richtet sich jetzt auch gegen wertvollstes Kulturgut“, so Vizebürgermeister Adolf Brunnthaler.

WEYER. Über das Osterwochenende wurde der Löwenbrunnen am Marktplatz vor dem Rathaus – und damit eines der wertvollsten Kulturdenkmäler in Weyer – schwer beschädigt. „Da kann man schon von Vandalismus und mutwilliger Zerstörung sprechen“, sagt Amtsleiter Michael Schachner. Die Marktgemeinde erstattete bereits Anzeige gegen unbekannt, auch das Bundesdenkmalamt wurde bereits eingeschaltet.

Webcam unterliegt Datenschutz

Die Pfoten des Löwen wurden abgeschlagen sowie seine goldene Krone verbogen. „Vermutlich ist es in der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag passiert“, so Schachner. Zwar sei laut Schachner eine Webcam am Marktplatz installiert, diese dürfe aber aus Datenschutzgründen nur Live-Bilder senden und keinerlei Aufzeichnungen machen.

Die Brunnenfigur „Sitzender Löwe mit Krone" stammt vom Linzer Bildhauer
Johann Peter Spaz aus dem Jahr 1681. Er fertigte auch den Sockel.
„Die Brunneneinfassung trägt die Jahreszahl 1838. In diesem Jahr wurde
der Holzbrunnen abgebrochen und die Einfassung aus Stein gebaut“, erklärt Vizebürgermeister Adolf Brunnthaler.
Hinweise bitte an das Marktgemeindeamt Weyer tel. unter 07355/6255 oder direkt an die Polizei Weyer tel. 05 9133-4156.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.