03.05.2016, 14:25 Uhr

Auszeichnung der besten HAK-Diplomarbeiten Österreichs im Finanzbereich am FH OÖ Campus Steyr

Das Siegerteam der HAK Braunau am Inn mit Jury, Sponsoren und Veranstalter: hintere Reihe v.l.n.r. Matthias Farthofer (voestalpine AG), Josef Arminger (FH OÖ), Dietmar Buchner (Oberbank AG), Christian Engelbrechtsmüller (KPMG), Verena Trenkwalder (Landespräsidentin KWT), Albert Mayr (FH OÖ), Heimo Losbichler (FH OÖ und Internationaler Controller Verein), vordere Reihe: Das Siegerteam unter der Betreuung von MMag. Claudia Goldberger (Foto: FH OÖ)

Bereits zum dritten Mal lud der Studiengang Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement (CRF) die heimischen Handelsakademien (HAK) zu einem Diplomarbeits-Wettbewerb rund um das Thema Finanzen ein. Die besten neun Teams hatten die einmalige Gelegenheit, ihre Projekte vor einer Fachjury am FH OÖ Campus Steyr zu präsentieren. Die Gewinner der HAK Braunau am Inn freuen sich über 1.000 Euro Preisgeld.

STEYR. Um sich den herausfordernden Themen des Finanzbereichs zu widmen braucht es Fachkenntnis, Engagement, Kreativität und zukunftsorientiertes Denken. Die TeilnehmerInnen des diesjährigen Wettbewerbes bewiesen eindrucksvoll, dass bei ihnen „der Groschen“ längst gefallen ist und glänzten mit innovativen, praxisnahen Arbeiten.
Über den ersten Platz konnten sich Tanja Rechenmacher, Astrid Geßl, Christina Vitzthum, Bernhard Haberl und Nicole Karrer freuen. Die SchülerInnen der HAK Braunau am Inn wurden für ihre Diplomarbeit ausgezeichnet und mit 1000 Euro honoriert. Gemeinsam mit ihrer Betreuerin MMag. Claudia Goldberger optimierten die Maturantinnen mit Hilfe von SAP und Excel, unter anderem durch Analyse des Zahlungsverhaltens, das Debitorenmanagement der Kunden eines Mittelstandbetriebs.
„Das Konzept wurde fachlich korrekt und sorgfältig ausgearbeitet und die Projektziele vom kooperierenden Unternehmen erreicht“, erklärt Studiengangsleiter FH-Prof. Heimo Losbichler, der diesen Wettbewerb gemeinsam mit seinem Team des Studiengangs CRF und mit der Unterstützung seines Kollegen Albert Mayr (FH-Professor für Controlling) organisiert hat.

Junge Finanz-Talente müssen gefördert werden
„Das Ziel dieses Wettbewerbs – junge Menschen für den Finanzbereich zu begeistern und ihre Talente zu fördern – kann angesichts der bemerkenswerten Ergebnisse zweifellos als sehr erfolgreich umgesetzt angesehen werden. Wir möchten junge Menschen für eine Karriere im Finanzbereich motivieren, denn es ist undenkbar, keinen guten Nachwuchs in dieser Sparte zu haben, hängt doch der Erfolg von Unternehmen in einem hohen Maße von der Qualität der finanziellen Führung ab“, erläutert CRF-Studiengangsleiter Losbichler. SchülerInnen aus 27 Handelsakademien österreichweit erarbeiteten mit der fachlichen Unterstützung ihrer ProjektbetreuerInnen inhaltlich kompetent recherchierte Abhandlungen, in denen zeitgemäße Themen modern und visionär diskutiert wurden. „Wir sind von der Resonanz begeistert und freuen uns über die kreativen Zugänge und strategischen Lösungsansätze der MaturantInnen in diesem spannenden Bereich“, so Losbichler.
Der zweite Platz beim Wettbewerb und somit 500 Euro Preisgeld ging an die SchülerInnen der HAK Ybbs: Andrea Grabner, Maria Temper, Elisabeth Mayer, Jessica Haas entwarfen, unterstützt von ihrer Professorin Mag. Brigitte Lindenhofer, eine Machbarkeitsstudie für eine Hackschnitzelheizung zur Erzeugung von Terra Preta für Landwirte, Biobauern und Gärtnereien. Der dritte Platz, dotiert mit 250 Euro, wurde an die SchülerInnen der BHAK/BHAS Innsbruck vergeben. Die Projektgruppe analysierte die Rechtslagen von Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, um die Unsicherheit der künftigen Abgabenbelastung bei der Wahl der Rechtsform eines Unternehmers auf Basis der nicht vorhersehbaren wirtschaftlichen Entwicklung abgabenrechtlich optimal zu lösen (Vergleich vor und nach der Steuerreform).
Alle PreisträgerInnen erhielten Urkunden und Rucksäcke der FH OÖ Fakultät für Management, Campus Steyr. Hauptsponsor des Wettbewerbs war die Kammer der Wirtschaftstreuhänder. Landespräsidentin Verena Trenkwalder zeigte sich von der Qualität der Projekte begeistert und die Unterstützung der Nachwuchstalente im Finanzbereich war und ist für sie ein besonderes Anliegen. Als Sponsoren engagierten sich auch der Internationale Controller Verein und die Österreichische Nationalbank.
Die drei besten Teams konnten die Jury, bestehend aus FH-Professoren und bekannten Wirtschaftsexperten, für sich gewinnen und hauchten mit ihren frischen Ideen dem Finanzsektor neues Leben ein. Das hohe Niveau der angehenden MaturantInnen von heute erlaubt also einen zuversichtlichen Blick auf die „Finanzer“ von morgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.