19.06.2016, 15:14 Uhr

Steinacher Drehleiter feierlich gesegnet

WIPPTAL (suit). Am vergangenen Sonntag wurde in Steinach die neue Drehleiter gesegnet. Über 30 Jahre nach der Anschaffung der ersten Drehleiter in der Region war dies ein historischer Moment. Mit einer Arbeitshöhe von 32 Metern und einem Euro-6-Motor entspricht das Fahrzeug den neuesten technischen Standards. Die Kosten für die Neuanschaffung der 750.000 Euro teuren Drehleiter teilten sich Land, Feuerwehr, die Gemeinde Steinach und alle weiteren Gemeinden des Planungsverbandes auf. Die FFW Steinach darf sich über das tirolweit erste Fahrzeug mit einem solch hohen Standard freuen. Die alte Drehleiter der Steinacher Feuerwehr ging über ein Hilfsprojekt nach Bosnien-Herzegowina. Bürgermeister Josef Hautz sprach von einem großen Tag für Steinach und bedankte sich beim Land Tirol und den umliegenden Gemeinden für die breite Unterstützung. Rauch verteidigte in seiner Rede auch die Kosten für die Neuanschaffung: "Man muss froh sein, wenn heute noch Menschen bereit sind, sich freiwillig für die Gesellschaft einzusetzen," so Hautz. Für die Freiwilligen brauche man dementsprechendes Gerät. Auch Bezirkskommandant Reinhard Kircher betonte die Notwendigkeit eines solchen Gerätes für die Region. Vor allem durch den Brenner Basistunnel und die Nähe zur Autobahn habe man im Wipptal ein herausforderndes Einsatzgebiet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.