28.08.2016, 21:08 Uhr

Bis ans Limit auf zwei Rädern

Der Ötztaler Radmarathon ging am Sonntag in seiner 36. Auflage über die Bühne und forderte den Sportlern alles ab.

STEINACH/TIROL (lg). Ein Sportevent, der alle an ihre Grenzen brachte. 238 Kilometer per Rad, 5.500 Höhenmeter und Temperaturen weit über 30 Grad Celsius. Der Ötztaler Radmarathon 2016 war wie jedes Jahr ein sportliches Abenteuer. Die rund 4.000 Teilnehmer aus 38 Nationen starteten frühmorgens in Sölden, fuhren Richtung Innsbruck, dann über den Brenner und über den beschwerlichen Jaufenpass, bevor es anschließend auch noch das 2.509 Meter hohe Timmelsjoch zu bewältigen galt, um dann am Ende voller Stolz und hoffentlich mit einer guten Zeit und nach insgesamt 66 Kehren wieder in Sölden im Ziel zu landen.

Fulpmer "Rubi" auf Platz 6

Die stärksten Nerven bewies heuer bei den Männer Bernd Hornetz aus Deutschland, vor seinem Landsmann Jörg Ludewig und Stefano Cecchini aus Italien. Auf dem sensationellen sechsten Platz in der Gesamtwertung landet Daniel Rubisoier aus Fulpmes. Bei den Frauen holte sich Laila Orenos aus der Schweiz den Sieg, vor Simona Parente aus Italien und der Österreicherin Daniela Pintarelli.

BB-Fanmeile: Action pur!

Über 1.000 Helfer sorgten wieder für den reibungslosen Ablauf des sportlichen Klassikers. So auch in Steinach, wo eine große BEZIRKSBLÄTTER-Fanmeile auf die applaudieren Fans wartete. Neben dem großen BB-Glücksrad und vielen tollen Preisen für Groß und Klein sorgte auch zwei besondere Action-Shows für Applaus. Eine Flugakrobatik-Einlage begeisterte Flying-Bulls-Chefpilot Blacky Schwarz das Publikum. Spektakuläre Akrobatik auf zwei Rädern zeigten Radkünstler Andy Kromer und seine Kollegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.