17.05.2016, 08:53 Uhr

Damit er nicht mehr traurig ist

"Eine Schönheit ist er nicht, aber er hätte sich ein nettes Platzerl verdient", sagt Ursula Lochmann über Füles.

Zehnjähriger Bassett-Dackelmischling sucht ein liebevolles Zuhause

HALLEIN (tres). Ganz traurig schaut er einen an: "Füles" ist seit sechs Monaten im Halleiner Tierheim untergebracht und konnte noch nicht vermittelt werden. "Dabei ist er ein ganz lieber", erklärt Ursula Lochmann vom Tierheim Hallein.

Sein Problem sind aber die verkrüppelten Beine - keine Krankheit, sondern aus der Zucht entstanden. "Es ist schlimm, was Menschen den Tieren damit antun", ärgert sich Lochmann. Die kurzen Beinchen müssen 14 Kilo Gewicht tragen. "Füles wäre ideal für jemanden, der schon älter ist", meint Lochmann, "jemanden, der zwar noch aktiv ist, aber nicht zu sehr."

Spazieren und dösen liebt er

Der Hund liebt es, zweimal am Tag für eine halbe Stunde gemütlich spazieren zu gehen, das reicht ihm dann schon. Den Rest des Tages verbringt er gern dösend, am liebsten im Garten.

"Es wäre optimal, wenn sein neues Zuhause ebenerdig ist, bevorzugt mit Garten, oder wenn die Wohnung einen Lift hat", erklärt Lochmann, "Füles kann nämlich wegen seiner Beine keine Treppen steigen und er lässt sich nicht gerne tragen." Der Hund mit dem "furchtbar traurigen Blick", wie die Tierheim-Leiterin sagt, hat mit Kindern keine Erfahrung und Katzen mag er nicht: "Zu einem Weiberl dazu, das wäre aber kein Problem. Nur kastriert ist er nicht, das wollten wir ihm mit seinen zehn Jahren nicht mehr antun."

Durch einen Umzug hat er sein Zuhause verloren. Wer Füles ein liebevolles neues Zuhause geben möchte, der meldet sich im Tierheim unter Tel. 06245 739 73.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.