18.04.2016, 19:19 Uhr

Halleiner Jugendliche verkauften 10 Kilogramm Cannabis im Wert Von 100.000 Euro

10 Kilogramm Cannabis von der Polizie beschlagnahmt. (Foto: Polizei)
Suchtgiftermittler aus Hallein forschten vier einheimische Jugendliche aus. Die Männer stehen im Verdacht 10 Kilogramm Cannabis gedealt zu haben. Der Straßenverkaufswert liegt bei rund 100.000 Euro.
Zudem stellten die Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren Speed-Kapseln und LSD-Trips her.
Im vergangenen Dezember leiteten die Beamten gegen die Halleiner Jugendgruppe Ermittlungen ein. Die Burschen waren bereits in der Vergangenheit mehrfach wegen verschiedensten Straftaten aufgefallen. Hinweise über einen gutgehenden Suchtgifthandel mit Beginn im Frühjahr 2015 führten die Ermittler letztlich zu den vier Haupttätern.
Das Quartett benannte sich nach einer deutschen Rap-Crew "Straßenbande 187". Die Männer traten überwiegend als Gruppe auf, konsumierten selbst starke Drogen, setzten teilweise andere Jugendliche und Abnehmer aus dem Großraum Hallein unter Druck und prahlten mit ihren Taten.
Die Halleiner Polizei forschte drei Afghanen und einen in München wohnhaften Kosovaren, im Alter von 19 bi 21 Jahren, aus. Diese Männer fungierten als Hintermänner und Lieferanten.
Im Zuge der Ermittlungen klärten die Beamten noch einen Einbruchsdiebstahl in ein Jugendzentrum in Hallein.
Insgesamt wurden nun über 90 Anzeigen erstattet. Bei den Suchtgiftabnehmern handelt es sich unter anderem um 19 Beschäftigungslose, drei Asylwerber und 13 Schüler sowie Lehrlinge im Alter von 15 bis 21 Jahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.