14.09.2016, 08:53 Uhr

Kreatives Schaffen im Ausnahmezustand

Im Vordergrund der "Schmiede" steht – wie immer - die Kooperation. Kreative "Smiths" arbeiten zusammen. (Foto: Christoph Dorfer)

Zum 14. Mal treffen sich von 14. bis 24. September Kreative "Smiths" aus aller Welt in der Alten Saline.

HALLEIN (tres). In Hallein ist es wieder "Schmiede"-Zeit. Auf der Halleiner Pernerinsel werden über 350 Teilnehmer aus 30 verschiedenen Ländern erwartet.
Unter dem Titel „Ausnahmezustand“ widmet sich die "Schmiede16" der Wandlung unserer Gesellschaft "mit Fokus auf die dynamische Leichtigkeit des Ausnahmezustandes und nicht auf das Erdrückende des Alltags", erklärt Rüdiger Wassibauer, künstlerischer Leiter des Festivals: „Kooperation, Kreativität, Kunst und eine ordentliche Prise Naivität sollen zu einer positiven, produktiven, handlungsorientierten und praktischen Auslegung des Begriffes Ausnahmezustand führen."

Eröffnung und Werkschau

Auch 2016 werden die Teilnehmer wieder mitgebrachte Projekte und Ideen vorstellen und weiterentwickeln, indem sie neue Gemeinschaften bilden und Synergien entdecken. Im Vordergrund steht – wie immer - die Kooperation. Der Wettbewerb spielt eine untergeordnete Rolle. Performer treffen Ton-, Video- und Medienkünstler und Programmierer arbeiten mit Musikern über alle Genregrenzen hinweg.

Parallel zum kreativen Schaffen der Smiths läuft ein abwechslungsreiches, öffentlich zugängliches Programm: Die Schmiede wird am 14. September, um 19.00 Uhr im Kunstraum "pro arte" mit der Vergabe des Jahresstipendiums für das Medienkunst-Land Salzburg und der Vernissage zu „Compositions for a Room“ von Maria Morschitzky eröffnet.
Zum Abschluss präsentieren die Teilnehmer im Rahmen einer Werkschau ihre Ergebnisse: am 23. und 24. September, ab 19.30 Uhr in der Alten Saline.

Mehr auf schmiede.ca.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.