05.06.2016, 16:05 Uhr

Premiere der Sommerspiele Schloss Sitzenberg

Bis zum letzten Platz besetzt war gestern die Premierenaufführung. Gegeben wurde Ödön von Horvaths Komödie „Zur schönen Aussicht“. Regisseur Reinhard Hauser inszenierte die Komödie und betonte dabei besonders den Charakter der einzelnen Figuren.

Das Stück spielt in der Zeit wo es geschrieben wurde, in der Zwischenkriegszeit und spiegelt den moralischen Verfall menschlicher Wesen wider, die es nicht schafften ihr Leben in geordnete Bahnen zu leben. Ein heruntergekommenes Hotel mit nur einem Gast (Edith Leyrer) Ada Freifrau von Stetten, und ein Personal welches ein sehr zwielichtiges Leben fristet. Da gibt es einen Hoteldirektor Strasser (Michael Schefts), den Chauffeur Karl (Marcus Strahl), einen Generaldirektor Müller der kein Generaldirektor ist (Gerhard Karzel), den verschuldeten Bruder der Baronin Emanuel v. Stetten (Gerhard Dorfer), Max den Koch (Michael Duregger), die bezaubernde Christine (Anna Sophie Krenn) und Lokalmatador Anton Öllerer als Zeitungskolpoteur.

Zur Handlung kurz, im Hotel wohnt nur ein Gast, die Baronin. Ihr Bruder kommt und bittet sie um Geld wegen seiner Spielschulden. Auch die anderen Männer hält die schon etwas „aus der Mode gekommene“ Adelige sich als Spielzeug. Als plötzlich Christine auftaucht und Hoteldirektor Strasser eröffnet sie habe ein Kind von ihm, wollen sich die Männer verbünden und Strasser helfen. Doch die Handlung nimmt eine unvorhergesehene Wende.

Bei dieser Komödie bleibt einem manchmal der Lacher im Hals stecken. Den Hortvath schrieb eine „schwere“ Komödie, die bei Gott nicht zum Schenkelklopfer verkommt. Eine großartige spielerische Leistung aller Künstler. Marcus Strahl und Michael Schefts sind hervorragend. Christine spielt die schüchterne Suchende die nicht zu den anderen Charakteren zu passen scheint sehr gut. Michael Duregger spielt mit totalen körperlichen Einsatz. Aber alles wird überstrahlt von einer Edith Leyrer die die Adelige mit Torschlusspanik wunderbar verkörpert.

Die Aufführung ist jedem zu empfehlen aber Vorsicht, es ist eine Komödie der anderen Art. Weitere Aufführungen sind noch bis zum 26. Juni jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag. Genauere Infos www.sommerspiele-sitzenberg.at

Bilder von der Premiere und der anschließenden Premierenfeier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.