30.03.2016, 15:04 Uhr

Weniger Kriminalität im Jahr 2015

(Foto: Grafik: Landespolizeidirektion OÖ)
BEZIRK. Laut jüngster Statistik der Polizei ist die Kriminalität in Urfahr-Umgebung 2015 um 6,7 Prozent gegenüber 2014 zurückgegangen. Nur Grieskirchen (-9,5%) und Perg (-8,9%) verzeichneten in Oberöster- reich einen stärkeren Rückgang. Bei den Körperverletzungen, bei kleineren Diebstählen, Suchtmitteldelikten und Wohnhauseinbrüchen ist allerdings ein geringer Anstieg zu verzeichnen, wobei Einbruchsdiebstähle insgesamt und Betrugsfälle weniger geworden sind. Obwohl die Kriminalität oö-weit so niedrig wie schon seit elf Jahren ist, sei das Unsicherheitsgefühl innerhalb der Bevölkerung gestiegen, hebt Landespolizeikommandant Andreas Pilsl hervor. Pilsl sieht einen Zusammenhang mit den Flüchtlingsströmen. Am 1. Juni nimmt das "Lagezentrum für Migration" der Polizei die Arbeit auf.

Der stellvertretende Bezirks-Polizeikommandant Erwin Pilgerstorfer führt den Rückgang der Delikte im Bezirk auf den "intensiven Fahndungs- und Kontrolldruck der Einsatzgruppe Nord" zurück, welche im nördlichen Grenzraum zu Tschechien im Einsatz ist. Die Reduktion bei den Einbrüchen gründet laut Pilgerstorfer in der kriminalpolizeilichen Eigentumsberatungsoffensive: "Aufgrund der Beratungsgespräche vor Ort und der dadurch besseren Absicherung der Gewerbe- und Wohnobjekte sind mehr Einbrüche gescheitert." 2016 will die Bezirkspolizei den Druck aufrecht erhalten und den Kontakt zur Bevölkerung intensivieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.