20.09.2016, 12:30 Uhr

Wandern zwischen Wein, Feigen und der Burg Landskron

Zwischen Feigenbaum und Weinstöcken führt der Weinwanderweg von Weinbauer Gerald Neumaier

An den Hängen rund um die Burg Landskron reift das "Ritterblut" von Weinbauer Gerald Neumaier

LANDSKRON (ak). Die Burg Landskron ist ab April nächsten Jahres um eine Attraktion reicher. Dann nämlich eröffnet Weinbauer Gerald Neumaier Kärntens ersten Weinwanderweg.

Wandern und Wein

Vom Parkplatz aus wandert man durch den Wald direkt in den Weingarten und weiter bis in die Burg Landskron. Bei sieben Stationen erfährt man Informatives und Wissenswertes über den Weinbau und die Burg. Außerdem laden eine kleine Weinverkostung und Kulinarik zum kurzen Verweilen ein.
„Die Idee dazu kam mir bei einer meiner Weinwanderungen in Österreich,” erklärt Neumaier. Die aber waren mit vier bis fünf Stunden einfach zu lang und zu beschwerlich.
„Aus diesem Grund wird es bei mir eine kürzere Version geben, die für jeden leicht zu bewältigen ist,” erzählt der Weinbauer.

Der Rittersaal

Der Weinwanderweg führt an Stellen der Burg vorbei, die man sonst nicht erreicht. Die siebente und letzte Station endet dann im großen Saal, der in den 70er und 80er Jahren eine Discothek beheimatete. In zahlreichen Arbeitsstunden wurde er von Gerald Neumaier komplet erneuert. Das alte Gemälde und die bis zu 50 Kilogramm schweren Luster bleiben erhalten und werden noch restauriert.
„Hier können Weinverkostungen für bis zu 70 Personen stattfinden. Außerdem wird es bei uns einen Prosciutto geben, der in Rotwein-Maische gereift ist,” freut sich der Weinliebhaber.

Der Weingarten

Das Kalkgestein und die Mauern der Burg Landskron sind ein wahrer Wärmespeicher und lassen den Wein besonder gut gedeihen. Chardonnay, Riesling und das Ritterblut, ein Zweigelt der in französischen Eichenfässern reift und auf den Gerald Neumaier besonders stolz ist, findet man an den Weinhängen rund um die Burg. Die Vorfreude auf die Ernte der Trauben in wenigen Tagen ist groß, auch wenn sie nicht so üppig ausfällt wie in den vergangenen Jahren.
„Der späte Frost hat natürich auch uns schwer getroffen,” berichtet der Weinbauer, der auch noch am Maltschacher See und in der Südost-Steiermark ein Weingut betreibt.

Mit Permakultur

Eine weitere Besonderheit im Weingarten ist die Permakultur. Zwischen den verschiedenen Rebstöcken wachsen Tomatenstauden, gedeihen die selbst gezogenen Feigenbäume, reifen die Pfirsiche heran und für ein echtes Törggelen gibt es sogar Edelkastanienbäume aus Südtirol.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.