08.06.2016, 10:11 Uhr

Zechgemeinschaft St. Niklas legt einen Lehrpfad an

Legten einen Lehrpfad beim Wauberg in Villach an: Christopher Winkler, Nicole Schiestl, Florian Haas, Stefan Haas und Markus Korenjak von der Zechgemeinschaft St. Niklas (von links) (Foto: kk)

Das selbstgemachte Bildungs-Projekt wird am 18.Juni mit einer kleinen Feier eröffnet.

VILLACH. Seit fünf Jahren gibt es die Zechgemeinschaft St. Niklas. Von Anfang an war es dieser Gruppe von jungen Menschen wichtig, gemeinnützige Projekte zu unterstützen. Mit dem Reinerlös der Preisverlosung der Zech-Kirchtage etwa spendet man jedes Jahr eine beträchtliche Summe an ein hilfsbedürftiges Kind. Zudem organisiert die Gemeinschaft jedes Jahr eine Müllsammelaktion im Raum St. Niklas.

Zechgemeinschaft legt Lehrpfad an

Zum Fünf-Jahres-Jubiläum hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen:
Im Wald bei St. Niklas werden 30 Schilder aufgestellt. Darauf finden sich Beschreibungen zu den Pflanzen und Tieren, die hier anzufinden sind. ebenfalls angeführt sind Regeln, wie man sich im Wald verhalten soll.

Historischer Aspekt

Doch auf den Schildern finden sich nicht nur Hinweise auf die Natur: Auch historische Ereignisse werden beschrieben. Man erhält Informationen über das Dorf mit dem seltsam anmutenden Namen "Türkei", über die Kirche St. Niklas und über die Geschichte des Wauberg. "Dieser historische Aspekt ist uns wichtig, weil jeder unserer Dorfbewohner wissen sollte, was sich bei uns Jahre zuvor zugetragen hat", sagen Christopher Winkler und Florian Haas von der Zechgemeinschaft.

Eröffnung am 18. Juni

Der Lehrpfad beginnt im Ort Bogenfeld und führt den Wald bis zum Wauberg, wo vor kurzem Ausgrabungen stattfanden. Am 18. Juni wird der Weg mit einer kleinen Feier eröffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.