09.07.2016, 21:50 Uhr

4. Gailriver-Gummiboot-Tschälentsch, 9.7.2016

Wenn in Villach mitten im Sommer seltsam verkleidete Gestalten mit gepimpten Gummibooten die Gail runterfahren, dann ist weder Fasching 2.0 noch hat das Narrenhaus einen Betriebsausflug – nein – es handelt sich um die Gailriver-Gummiboot-Challenge!!!

Zum 4. Mal veranstaltet der Villacher Motorrad Verein „Kradreiter“, bekannt von der Rollin’Toys Biker helfen Kinder MoTour, diese mega lustige Bootsfahrt der etwas anderen Art. Man könnte sie als frisch (die Gail ist kaaaaalt), fröhlich (a bisserl Spaß muss sein) und frei (-zügig) bezeichnen.

Die Fangruppe wird immer größer. Ein paar Stromschnellenbezwinger haben sich bereits voriges Jahr beim 3. Schlauchboot-Rodeo für heuer angemeldet, um unbedingt dabei zu sein. 50 Boote waren zugelassen, die Plätze waren im Nu weg.

Beim Start gabs Seemannsbrunch und einen Auftankdrink und dann musste das Boot von der Besatzung eigenhändig zum Wasser getragen werden. Man tat gut daran, leichte Materialien für die fantasievollen Verschönerungen zu verwenden oder man trainierte seit Ostern im Fitnesscenter für diesen Kraftakt.

Die Tour führt von der "Schütt d'Azur" über die "gailen" Stromschnellen südlich des Dobratsch bis zur "Copa Gailana" hinunter. Erlaubt sind nur veredelte Schlauchboote oder aufblasbare Schwimmkörper mit "blutdruckbetriebenen“ Antrieb (Paddel, Ruder, Staken), wobei bei der heutigen starken Strömung weniger der Antrieb gefragt war als das rechtzeitige Einschlagen zu den zwei Landeplätzen, wo es diverse Prüfungen zu bestehen gab. Ein paar Boote haben im wahrsten Sinn des Wortes die Kurve nicht mehr gekratzt und sind mit gefühlten 100 Knoten bei den Tschältentsch-Plätzen vorbeigeschossen.

Bootsgestaltung und Teamoutfit wurden bewertet und bei den Prüfungen kams auf die Geschicklichkeit und Nüchternheit an, um auch hier möglichst viele Punkte zu ergattern .

Das Ziel war wie immer in "Copa Gailana" (Maria Gail) im Gasthof Turmbräu beim Melcher. Ein Native Party-Buffet sorgte dafür, dass die leeren Vorratsspeicher (Mägen) wieder aufgefüllt wurden und notfalls das bereits eingeflößte Flüssige einen Ausgleich durch feste Nahrung erhielt.

Hier wurden dann auch die Gewinner ermittelt und die Sieger erhielten den Wanderpokal, mit dem sie im nächsten Jahr ihren Titel verteidigen und ich bin mir sicher, dass manche Teams heute bereits ihre Pläne für 2017 schmieden. Ich freu mich schon drauf und dann hoffentlich ohne Gipshand so wie heute…
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.