23.07.2016, 20:15 Uhr

Zu Ehren unserer lieben Frau; die Himmelskönigin Maria

Gegrüßet seist du Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir; du bist gebenedeit unter den Frauen...Am heutigen Tag deiner Verherrlichung erbitten wir inständig um deinen Segen ...bitte für uns
Jetzt stehen unsere Wiesen und Almen
wieder in voller, duftender Blütenpracht.

Pflückt man sie jetzt mit all den heimischen Wildkräuter,
sind Blumen und Kräuter besonders wirksam.
Und mit diesen Kräutern
hat es eine besondere Bewandtnis.

Denn nun sind sie voll ausgewachsen, voll erblüht
oder schon ausgereift,
und haben ihr volles Aroma entfaltet.
Zu einem späteren Zeitpunkt gepflückt,
trocknen sie vielleicht schon wieder ein
und verlieren an heilsamer Wirkung.

Damit die Kräuter ihre höchste Wirkung
entwickeln können,
werden sie in der Kirche zu Maria Himmelfahrt,
zusätzlich geweiht.
Deshalb heißt dieser Tag auch im Volksmund:

"Ehrentag unserer lieben Himmelskönigin und Mutter Gottes-MARIA!"

MARIA - ist ein hebräisches Wort und heißt: "FRAU" oder "HERRSCHERIN";
Ihr zu Ehren werden seit jeher Gebete zur unbefleckten Himmelskönigin
Bittgebete gesprochen, gesungen;
und ihr zu Ehren Statuen errichtet
und bildliche Darstellungen anschaulich gemacht .

Die Legende berichtet, dass die Apostel das Grab der Jungfrau Maria
kurz nach der Beerdigung noch einmal öffneten.
Sie fanden aber keinen Leichnahm mehr vor,
sondern nur Blumen und Kräuter,
die üppig aus dem Grab wuchsen.

Nach altem Brauch sollen es SIEBEN verschiedene KRÄUTER sein,
die wir am Tag "Maria Himmelfahrt",
zu einem Strauß vereint
in der Kirche weihen lassen.

Sie verdeutlichen zum einen die sieben SAKRAMENTE :
TAUFE - FIRMUNG - EUCHARISTIE - BUßE - EHE - WEIHE - KRANKENSALBUNG

Und zum anderen die sieben SCHMERZEN MARIENS :
JESUS im Tempel mit Weissagung
Simeons FLUCHT nach Ägypten
VERLUST des zwölfjährigen JESUS im TEMPEL
KREUZWEG - JESUS begegnet seiner MUTTER MARIA
KREUZIGUNG und STERBEN CHRISTI
KREUZABNAHME
GRABLEGUNG CHRISTI


An Kräutern werden gebündelt:
Wermut - Kamille - Schafgarbe - Tausendguldenkraut,
Johanniskraut - Pfefferminze - Holunder,
und ergänzend als persönliche Bitte
zwei weitere beliebige Pflanzen aus unserem Umfeld.

Zusätzlich zu den KRÄUTERN werden GETREIDEÄHREN dazu gebunden:
und als Bittsteller: unser tägliches Brot gib uns heute,
mit Weizen-, Gerste-, Roggen-, und Haferähren vervollständigt.

So zu einem Strauß vereint und zusammengebunden,
werden Kräuter, Blumen und Ähren;

vielleicht auch ergänzend kombiniert mit Gartenblumen :
Lilie, Lavendel, Wildrose, Margerite ...

zur Weihe,
am Tag der Verherrlichung Mariens
in die Kirche getragen:

Zu Ehren unserer lieben Gottesmutter & Himmelskönigin Maria;
in Blumensymbolik ihrer weiblichen Schönheit!

Solch ein duftiges Arzneikräuter - Blumengebinde
wird uns lange Zeit, auf heilsamer Weise, erfreuen!


Hildegard Stauder
1 5
4
1 4
3
15
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentareausblenden
19.573
Gerhard Singer aus Ottakring | 23.07.2016 | 22:23   Melden
35.008
Elisabeth Staudinger aus Vöcklabruck | 24.07.2016 | 08:13   Melden
39.838
Doris Schweiger aus Amstetten | 24.07.2016 | 09:47   Melden
75.577
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 24.07.2016 | 10:53   Melden
2.466
Elisabeth Schnitzhofer aus Tennengau | 24.07.2016 | 22:23   Melden
6.548
Hildegard Stauder aus Villach | 27.07.2016 | 09:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.