27.04.2016, 17:13 Uhr

Infineon lud am Girls' Day Volksschülerinnen ein

Infineon-Chefin Sabine Herlitschka mit den Schülerinnen Sophie und Lea. (Foto: kk)

Jung-Forscherinnen bastelten ihr eigenes Solar-Objekt. Die Initiative soll Mädchen an Technikberufe heranführen.

VILLACH. Technik, Handwerk und Naturwissenschaft – all dies können Mädchen seit 2004 beim jährlichen Girls‘ Day kennenlernen. Bei der Auftaktveranstaltung in der Infineon Technologies Austria AG in Villach – der Konzern ist schon zum 13. Mal beim Girls‘ Day dabei – sahen sich diesmal wissbegierige Volksschülerinnen der 3. und 4. Klassen um. „Solche Aktivitäten wecken Begeisterung für technische und naturwissenschaftliche Themen. Das ist wichtig, um sich später bewusst für eine Ausbildung oder einen Beruf zu entscheiden“, sagt Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende von Infineon.

Startschuss

Weil der Girls‘ Day nur der Startschuss für eine Reihe von Schnupperworkshops sein soll, bieten sich im Mai, Juni sowie September bis November weitere Möglichkeiten, in Werkstätten und Laboren Berufsorientierung hautnah zu erleben. Die rund 30 Mädchen aus der 3. und 4. Volksschule Villach-St. Andrä haben zum Beispiel einen Vormittag lang mit Technikerinnen naturwissenschaftliche Experimente durchgeführt und sogar ein eigenes Solarobjekt gebaut.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.