25.05.2016, 13:44 Uhr

Schon mehr als 35.000 Besucher bei "Mini Med"-Vorträgen

Hans Mack, Beate Prettner und Harald Wimmer (von links) als medizinische Kapazunder beim Mini-Med-Treffen in Villach

In Villach traf sich Expertenrunde, um das Herbstprogramm der beliebten Gesundheits-Vortragsreihe zu diskutieren.

VILLACH (kofi). In diesen Tagen wird gerade das Herbstprogramm der beliebten Mini Med-Vortragsserie erstellt. Daher trafen sich in Villach Gesundheitskapazunder wie der langjährige LKH-Primarius Harald Wimmer, Gesundheits-Landesrätin Beater Prettner (sie ist Ärztin) und Stadtphysikus Hans Mack, um über die nächsten Schwerpunkte dieser Bildungs-Inititative zu beraten.

35.000 Teilnehmer

Mittlerweile gibt es Mini Med, das im Jahr 2000 in Tirol gestartet ist, in allen Bundesländern. Alleine in Kärnten konnten seit 2006 mehr als 35.000 Besucher gezählt werden.

Einfaches Konzept

Das Konzept ist denkbar einfach: Ausgewiesene Experten – immer Ärzte, oft auch Universitäts-Professoren – halten leicht verständliche Vorträge zu relevanten Gesundheitsthemen. Die Veranstaltungen, die in Kärnten in Villach, Klagenfurt, Wolfsberg und Spittal abgehalten werden, sind gratis. "So entsteht in der Bevölkerung eine wichtige Gesundheitskompetenz", sagt Charlotte Sengthaler, die die PR-Arbeit für "Mini Med" erledigt.

Neue Schwerpunkte

Einige Schwerpunkte im heurigen Herbst: Hormone, Venenerkrankungen, Brustkrebs und das Thema "Lustvoll altern". Der nächste Vortrag in Villach findet am 13. Juni ab 19 Uhr im Rathaussaal statt. Dabei wird es um die Sommer-Frage gehen: Wie viel Sonne tut der Haut gut? Die WOCHE wird, wie schon in den vergangenen Jahren, die Vorträge redaktionell begleiten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.