01.06.2016, 16:46 Uhr

Hofkultur: „Schwein gehabt!“

Familie Hütthaler: Philipp Hütthaler und Daniela Pesendorfer, Claudia und Herbert Hütthaler, Florian und Dagmar Hütthaler (v.l.). (Foto: Hütthaler)
Konsumenten von heute möchten das Richtige tun und bewusst einkaufen. Das Hauptaugenmerk liegt auf Werten wie Herkunft, Haltungsart, Qualität und Image. Genau hier setzt Hütthalers Hofkultur an. Ein Projekt, das Anfang 2015 ins Leben gerufen wurde und in Zukunft österreichweit zum Standard in der Haltung von Tieren werden soll.

Der Hofkultur-Musterhof

Familie Hütthaler möchte die Vision einer verantwortungsvollen Aufzucht mit dem Hofkultur-Musterhof selbst vorleben. So entsteht nahe Schwanenstadt ein Bauernhof, der Zukunftspotenzial hat und mit dem die Hofkultur zu einer echten „Bewegung“ werden kann. Hier steht das Tierwohl an erster Stelle: Rinder, Schweine und Schafe wachsen in großen Ställen, mit viel Auslauf, ständigem Zugang zu Frischwasser und gentechnikfreiem Futter auf. Der Konsument kann sich auf eine perfekte Fleischqualität aus verantwortungsvoller Haltung verlassen.

Die Familie Hütthaler, die seit 1897 zu den führenden fleischverarbeitenden Betrieben gehört, ist österreichweit der erste Hersteller, der sich als Erzeuger dem Thema der verantwortungsvollen Aufzucht annimmt. Künftig möchte sie nicht nur Fleisch verarbeiten, sondern eine Kultur vorantreiben, die sicherstellt, dass jedes Tier natürlich, gesund und stressfrei aufwachsen kann. Dabei spielt Regionalität eine große Rolle – denn in seiner Umgebung kennt man die Bauern, kann für Ruhe und Sorgfalt in der Haltung der Tiere sowie für kurze Transportwege sorgen.

Für die Umsetzung der Idee wurden Hofkultur-Grundsätze verfasst, zu denen sich auch weitere Landwirte der Region bekennen möchten. Der erste Partnerbetrieb der Hofkultur ist Familie Gruber am Felleiten-Hof in Desselbrunn. Acht weitere Pionierbetriebe haben sich ebenfalls bereits angeschlossen, im Laufe des Jahres werden weitere Partnerhöfe folgen.

Produkte ab Juni 2016

Sämtliche Hofkultur-Produkte werden in traditioneller Herstellungsweise, nach überlieferten Rezepturen, natürlich ohne Farbstoffe und ohne Geschmacksverstärker, hergestellt. Um sie österreichweit erhältlich zu machen, werden sie ab Juni 2016 den Handelsketten vorgestellt. Gestartet wird dabei vorerst mit traditionellen Produkten wie Salami, Hartwürsten und Speck. Die Kleinstvermarktung von Edelteilen bzw. Teilstücken besonderer Rassen findet ab Sommer über den eigenen Hofkultur-Online-Shop statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.