10.09.2016, 21:46 Uhr

Sport und regionale Genüsse als Konzept

Die WOCHE blickt dieses Mal hinter die Kulissen des Hotel Marko am Klopeiner See

SEELACH (ct). Das Hotel Marko in Seelach, unweit des Klopeiner Sees und des Kleinsees, wird seit jeher von der Familie Petritsch geführt. Schon 1912 wurden in der damaligen Landwirtschaft die ersten Gäste bewirtet. 1967 wurde mit dem Bau des heutigen Haupthauses begonnen. Ganz fertig ist so ein Tourismusbetrieb jedoch nie, das weiß auch Inhaber Josef Petritsch. „Wir haben unseren Betrieb im Laufe der Zeit immer wieder erweitert und umgebaut. Erst kürzlich haben wir sämtliche Zimmer modernisiert“, so Petritsch.

Zufriedenheit des Gastes als Ziel

Damit der Gast am Ende des Tages zufrieden schlafen gehen kann, müssen in einem Tourismusbetrieb, wie dem Hotel Marko, viele Stellen zusammenarbeiten. Zentrale Anlaufstelle für die Hotelgäste stellt die Rezeption dar. „Hier werden die Wünsche jedes Gastes entgegengenommen und müssen dann umgehend an den Service und an die Küche weitergeleitet werden, um den Gast einen erholsamen Aufenthalt zu bieten“, erklärt Petritsch. Spezialwünsche, wie z.B. glutenfreie oder vegetarische Kost, werden meist schon bei der Buchung oder beim Einchecken erfragt, damit sich die Küche bestens darauf vorbereiten kann. Hinter all diesen Abläufen steckt also ein ausgeklügeltes Konzept, das auf eine Rundumversorgung des Gastes abzielt.

Gäste setzen auf Aktivität und Regionalität

Dabei ist zu beachten, dass der Gast von heute wesentlich anspruchsvoller, jedoch auch aktiver und unternehmungslustiger ist als früher. Um sich dieser Veränderung anzupassen, hat das Hotel Marko eine Kombination aus Aktiv- und Genussurlaub für sich entdeckt. Der Schwerpunkt des Aktivangebotes zielt auf radfahrbegeistertes Klientel ab. „Dieses Jahr haben wir das erste Mal ein Rad-Camp für unsere Gäste ausgetragen, für das wir ehemalige Radstars wie Jan Ulrich oder Paco Wrolich als Testimonials gewinnen konnten“, schildert Petritsch. Im Hotel können sich die Gäste mit Radtour-Guides, GPS-Geräten und spezieller Verpflegung ausrüsten, damit dem gemütlichen Ausflug mit dem Fahrrad nichts im Wege steht.

Auch die Wünsche nach regionalen Köstlichkeiten können vom Betrieb befriedigt werden. Da das Hotel aus einem landwirtschaftlichen Betrieb entstanden ist, produziert die Familie Petritsch Speck, Salami, Schnäpse, Kernöl und andere Produkte in Eigenregie. „Unsere Produkte werden von den Gästen sehr gut angenommen und als Mitbringsel aus der Region mit nach Hause genommen“, freut sich Petritsch.

Zur Person:

Name: Josef Petritsch
Alter: 47 Jahre
Beruf: Wirt/Inhaber Hotel Marko
Studium: Betriebswirtschaftslehre
Hobbies: Radfahren, Tennis, Laufen, Jagd
Mitarbeiter: 21 davon 4 Praktikant/-innen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.