20.09.2016, 00:30 Uhr

Antennen-TV wird nun digital

Gerüstet: Michaela Berger (re.) und Fachberaterin Verena Denk.

Handlungsbedarf für ORF-Kunden, die die Sender über Zimmer- oder Hausantennen empfangen.

BEZIRK. Am Donnerstag, 27. Oktober 2016, beginnt in Österreich die neue Ära des digitalen Antennenfernsehens (DVB-T2). Ob auch Sie ihr TV-Gerät auf- bzw. umrüsten müssen, erkennen Sie an dem seit 19. September 2016 eingeblendeten Hinweis.

Wer nun glaubt, dass Antennen-Fernsehen sowieso eine veraltete Technik ist, der irrt. "Es gibt Zahlen für das Jahr 2014, in dem fünfzig Prozent der österreichischen und zwei Drittel der niederösterreichischen Haushalte eine Zimmer- oder Hausantenne benutzten", sagt Gregor Hörmann (Expert Hörmann), der auch weiß, dass "im Bezirk Waidhofen viele, vor allem ältere Kunden von der Umstellung betroffen sind".

"Alle, die die ORF-Programme über Antenne beziehen, sollten sich rasch informieren", meint Michaela Berger (Berger-Elektro-Technik Gesellschaft m.b.H.), "sonst bleibt der Bildschirm schwarz."
Ihre Mitarbeiterin Verena Denk ergänzt: "Eine wichtige Information ist auch, dass Satelliten- und Kabel-Fernsehen von dieser Änderung nicht betroffen sind."

Fachhandel ist vorbereitet

Der ORF hat im Vorfeld Schulungen angeboten, somit sind die Berater im Fachhandel mit der neuen Technik vertraut und auf die Fragen der Kunden gut vorbereitet (siehe Zusatzbericht "So bleiben Sie on-air").
Bezüglich der Antenne könne man pauschal keine Aussage machen, sagt Andreas Frühwirth (Expert Hörmann): "Das hängt vor allem vom Sender ab. Wachtberg hat ein Paket mit ORF-Programmen, das unverändert bleibt. Über den Sender Jauerling kann man gegen eine monatliche Gebühr vierzig Programme empfangen."

Apropos Gebühr: Bis 30. November 2016 gibt es Umstiegsangebote mit kostenloser HD-Registrierung sowie -Aktivierung.

Ein Zuckerl für Hörfunkfreunde ist die Möglichkeit, die ORF-Radioprogramme künftig ebenfalls via DVB-T2 empfangen zu können.

So bleiben Sie on-air

Es gibt drei Möglichkeiten um ab 27. Oktober 2016 weiterhin ORF-Programme via Antenne zu empfangen:
1. Wenn Ihr Fernseher DVB-T2 fähig ist, benötigen Sie "nur" ein entsprechendes Zusatzmodul.
2. Wenn Ihr TV-Gerät keinen DVB-T2-Tuner hat, benötigen Sie eine DVB-T2 Box.
3. Wenn Sie einen nicht HD-fähigen Fernseher besitzen, braucht es eine DVB-T2 Box mit Scart-Anschluss. Die Fernsehbilder sind jedoch weiterhin nicht in HD.

Hilfreich ist es auch zu wissen, über welchen Sender das TV-Proramm empfangen wird. Wachtberg: weiterhin ausschließlich österreichische Programme. Jauerling: mehr als 40 Programme möglich, Monatsgebühr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.