15.06.2016, 09:47 Uhr

Hohenlehen hat die besten "Hoizhocka"

Direktor Ing. Leo Klaffner, Waldkönigin Gwendolyne Mayer, Bianca Luger (Siegerin Einzelwertung, FJ Wieselburg), Raphael Populorum(Sieger Einzelwertung, FJ Wieselburg) und Bildungslandesrätin Mag. Barbara Schwarz. (Foto: Jürgen Mück)

Präzisionsschnitt, Stechen und Zusammenschneiden, Zielhacken und Blochrollen im Ybbstal

HOHENLEHEN. Beim Waldarbeitswettbewerb der Landwirtschaftsschulen in Niederösterreich gingen an der Bergbauernschule Hohenlehen rund 60 Schüler aus sieben Schulen an den Start. Bei den Burschen unter 17 Jahren siegte die LFS Hohenlehen, bei der Teamwertung holten die Mädchen den zweiten Platz, Bei der Einzelwertung der Burschen unter 17 Jahre siegte "Hohenlehner" Lukas Rauchenberger. Dass die Waldarbeit nicht nur eine Männerdomäne ist, bewiesen eindrucksvoll die Mädchen: Das Team des Francisco Josefinums siegte, gefolgt von der LFS Hohenlehen.
„Beim Forstbewerb der Fachschulen konnten die Schüler den fachgerechten Umgang mit der Motorsäge einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Dieser Bewerb unterstreicht den hohen Stellenwert einer praxisgerechten Forstausbildung an den Landwirtschaftsschulen in Niederösterreich“, erklärt Direktor Leo Klaffner.



29 Jahre Waldarbeitswettbewerbe

„Die rege Teilnahme der Schüler zeigt das große Interesse an diesen Waldarbeitswettbewerben. Den Jugendlichen wird mit diesem Wettbewerb ein passendes Forum geboten, um ihr Können unter Beweis zu stellen“, freut sich Dipl.-Ing. Ewald Gill beim Überreichen der Urkunden. Die Austragung des Wettbewerbes motiviert Schüler und Betreuer gleichermaßen sich intensiv mit der Waldarbeit auseinander zu setzen. Für den landesweiten Waldarbeitswettbewerb finden an den Schulen Vorausscheidungen statt, um die besten Wettkämpfer zu ermitteln, die an den Start gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.