01.09.2016, 16:21 Uhr

Ohne Führerschein der Polizei Vorrang genommen

(Foto: xeipe_panthermedia)

Der Syrer war auf dem Weg zu einem Gerichtstermin wegen Führerscheinfälschung, als er der Polizei den Vorrang nahm.

WELS. Am 31. August um 8.40 Uhr waren Beamte der Polizeiinspektion Wels-Innenstadt im Zuge des Streifendienstes auf der Griesstraße im Stadtgebiet unterwegs. Ein Syrer, der in Wels wohnt, fuhr zu diesem Zeitpunkt mit einem Pkw auf der Pernauerstraße in Richtung Westen. Bei der Kreuzung mit der Griesstraße missachtete er das Vorschriftszeichen "Vorrang geben" und bog von links kommend in die Griesstraße ein. Zu diesem Zeitpunkt fuhr die Polizeistreife vorbei und konnte durch sofortiges Abbremsen eine Kollision gerade noch verhindern. Der Lenker wurde wenige Meter nach der Kreuzung angehalten. Der Syrer konnte keine gültige Lenkberechtigung vorweisen.

Gerichtstermin wegen Führerscheinfälschung

Er zeigte den Polizisten ein syrisches (arabisches) Schriftstück und eine Ladung des Landesgerichts Wels. Daraus ging hervor, dass er beschuldigt wird einen gefälschten, syrischen Führerschein im Rechtsverkehr zu gebrauchen. Der Lenker war gerade auf dem Weg zum Gerichtstermin. Ein Telefonanruf beim Polizeikommissariat Wels ergab, dass eine beantragte Umschreibung des syrischen Führerscheins – aufgrund der Vorlage einer Fälschung – abgewiesen wurde und der Angezeigte nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung ist. Dem Mann wurde der Fahrzeugschlüssel abgenommen. Anzeige wird erstattet. Die Polizeibeamten brachten ihn zu seinem Gerichtstermin, zudem er etwa zehn Minuten später erschien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.