27.04.2016, 14:15 Uhr

Betrug: Warnhinweise der Tiroler Polizei

In den vergangenen Tagen kam es zu zwei ähnlich gelagerten Betrugsfällen mit einer hohen Schadenssumme in Tirol. Auf Grund der Vorgangsweise scheinen weitere Versuche nicht ausgeschlossen. Die Polizei ersucht Betroffene, bei denen es sich hauptsächlich um ältere Personen handelt, aber auch deren Angehörige, um besondere Vorsicht bei solchen Anrufen und um Meldung an die nächstgelegene Polizeidienststelle.

Vorgangsweise

Ältere Personen werden von unbekannten Tätern/Täterinnen angerufen, die sich als Polizisten des Landeskriminalamtes ausgeben. In weiterer Folge wird den Personen unter Vorspiegelung verschiedener Umstände glaubhaft gemacht, dass ihre Ersparnisse auf der Bank in Gefahr seien. Die Personen hoben in den konkreten Fällen ihre ganzen Ersparnisse ab und gaben diese den vermeintlichen Polizisten zur Aufbewahrung.
Im Grunde genommen ähnelt die Vorgehensweise dem bekannten „Neffentrick“, welcher ebenso nach wie vor erfolgreich praktiziert wird.

Die Polizeiinspektionen in der Region sind wie folgt erreichbar:

PI Axams: 059133/7111
PI Kematen: 059133/7115
PI Mutters: 059133/7118
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.