24.05.2016, 13:57 Uhr

Extremer Übungseinsatz im Tunnel

Die Ausbildung für Tunneleinsätze wird im Übungstunnel an der LFS Tirol unter realistischen Bedingungen intensiviert.

Die Landes-Feuerwehrschule Tirol nimmt bei der Ausbildung für Tunneleinsätze österreichweit eine Vorreiterrolle ein!

Die Landes-Feuerwehrschule Tirol ist das Ausbildungszentrum der Freiwilligen Feuerwehren und der Betriebsfeuerwehren des Bundeslandes Tirol. Sie ist eine Einrichtung des Landes - Feuerwehrverbandes - Tirol und bietet den Feuerwehren neben der Ausbildung auch ein breites Spektrum an Dienstleistungen als Unterstützung an. So werden in eigenen Werkstätten Atemschutz-, Funk- und Messgeräte serviciert, repariert und überprüft. Fahrzeuge und weitere Einsatzgeräte werden laut den Richtlinien des Österr. Bundesfeuerwehrverbandes abgenommen, auf ihre Funktionalität geprüft und können somit den Feuerwehren übergeben werden. Die Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems werden durch die Funktechniker des Landes-Feuerwehrverbandes in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz des Landes Tirol durchgeführt.


Lehrveranstaltungen

"Ständige Beobachtung der Herausforderungen, Erkenntnisse und Erfahrungen bei Einsätzen, aber auch Analysen der zur Verfügung stehenden Gerätschaften führen dazu, dass immer wieder Lehrveranstaltungen neue erstellt oder angepasst werden", so Georg Waldhart, Leiter der LFS Tirol. "Die Zielsetzung bleibt allerdings immer dieselbe. Den Mitgliedern der Tiroler Feuerwehren soll eine qualitativ hochwertige, praxisnahe und den Bedürfnissen angepasste Ausbildung angeboten werden."

Ausbildung für Tunneleinsätze

Aus den genannten Gründen wurde vor wenigen Jahren die Ausbildung für Tunneleinsätze intensiviert. 
Neben einem Lehrgang für Einsatzleiter und Einsatzleitungen bei Tunneleinsätzen steht seit kurzem ein frisch überarbeiteter Lehrgang für Einsatzkräfte im Straßentunnel am Programm der LFS. In naher Zukunft wird ein Lehrgang für Einsatzkräfte in Bahntunnelanlagen folgen.
Inhaltlich gliedert sich der Lehrgang in einen theoretischen Teil „Grundinformationen Tunneleinsatz“ und „Vorgehen bei Bränden in Straßentunneln“ und in den praktischen Ausbildungsteil in dem die drei Themen „Erkunden“, „Löschen“ sowie „Suchen und Retten“ intensiv geübt werden.
Georg Waldhart: "Die Praxisausbildung kann im österreichweit einzigen Übungstunnel an einer Landes-Feuerwehrschule durchgeführt werden. Dies ist für die spätere Einsatzabwicklung von immensem Vorteil."

Vorreiterrolle der LFS Tirol

Aufgrund der Tiroler Erfahrungen und der Vorreiterrolle im Thema Ausbildung für den Tunneleinsatz wurde die LFS Tirol durch das Präsidium des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes mit der Aufgabe betraut, für alle Bundesländer die Ausbildung der Trainer (Ausbilder) in den Landes-Feuerwehrschulen zu erarbeiten und umzusetzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.