25.03.2016, 11:53 Uhr

Völser Nachwahl-Scharmützel

"Jede Kritik ist ernst zu nehmen und regt zumindest zum Nachdenken an" zeigt sich GR Franz Köfel gegenüber seinen beiden Kritikerinnen, den Gemeinderätinnen Brigitte Gradl-Rangger und Nicole Mair-Enzi, versöhnlich (Bericht siehe HIER). "Dass ich mein Wahlziel mit minimaler Wahlwerbung, ohne Wahlplakate, Werbegeschenke und Hausbesuche, trotz vieler Unkenrufe praktisch aus dem Stand erreicht habe, während es bei den beiden Damen nicht so rund gelaufen ist, dürfte diese Kritik noch zusätzlich befeuert haben. Wir haben geahnt, dass solche Aüßerungen, die bereits in der Vorwahlzeit gefallen sind, nach einem Wahlerfolg weitergehen werden. Doch diese ändern nichts daran, dass ich unsinnige Anträge, Forderungen und Aussagen auch in Zukunft nicht kommentarlos hinnehmen werde, ganz gleich ob sie nun von Gemeinderäten oder Gemeinderätinnen kommen. Und 201 Wählerinnen und Wähler werden gewusst haben, warum sie 'Franz Köfel & Team' ihre Stimmen gegeben haben", ist sich ein entspannter Franz Köfel sicher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.