25.05.2016, 16:04 Uhr

Badminton Wiener Neustadt unterliegt im Spiel um den Aufstieg in die Zweite Bundesliga denkbar knapp mit 3:5 gegen ASKÖ SFC Moving Podersdorf

Das Mannschaftsfoto zeigt (von links nach rechts): Markus Haltau, Jürgen Schuster, Michael Hofmann, Markus Kohlhauser, Martin Angelov, Marko Klimez; davor knieend (von links nach rechts): Susanne Schuster, Kristina Zheleva (Foto: Badminton Wiener Neustadt)
Am Samstag den 21.5.2016 fand im City- und Countryclub Wienerberg das Aufstiegsspiel um den Platz in der 2. Bundesliga statt. Das Team von Badminton Wiener Neustadt hatte sich mit einem hervorragenden zweiten Platz in der diesjährigen Landesligasaison die Startberechtigung dafür erkämpft, da der Landesmeister Badminton St. Pölten auf eine Teilnahme verzichtet hatte. Der Gegner war der Landesmeister aus dem Burgenland, ASKÖ SFC Moving Podersdorf.
Verstärkt wurde Wiener Neustadt von einigen neuen Spielern, unter anderem gab Markus Kohlhauser sein Combeback bei Wiener Neustadt. Ebenso feierte Michael Hofmann seine Premiere bei Badminton Wr. Neustadt. Und die Begegnung entwickelte sich zu einem wahren Krimi – nach den vier Spielen, den beiden Herrendoppeln, dem Damendoppel sowie dem ersten Herreneinzel stand es 2:2 (Spiele) 4:4 (Sätze) sowie 150:150 in Punkten. Die Wiener Neustäder Markus Kohlhauser/Stefan Hofmann holten sich klar das 2. Herrendoppel mit 21:9 und 21:17, weiters wurde das Damendoppel von der Paarung Susanne Schuster/Kristina Zheleva mit 26:24 und 21:16 gewonnen.
Dann ging es leider etwas unglücklich für die Wiener Neustädter weiter – das 2. Herreneinzel und das Dameneinzel wurden jeweils in 3 Sätzen abgegeben. Somit war die Ausgangslage vor den letzten beiden Spielen denkbar ungünstig: 2:4. Im 3. Herreneinzel flatterten leider bei Mannschaftsführer Jürgen Schuster die Nerven, er konnte seine gewohnte Form nicht ausspielen und unterlag in 2 Sätzen. Im gleichzeitig stattfindenden Mixed fuhr die Paarung Markus Kohlhauser/Susanne Schuster einen ungefährdeten Sieg ein. Der Endstand war somit 3:5 aus Sicht der Wr.Neustädter.
"An diesem Tag wäre auch ein 5:3 Sieg möglich gewesen, leider wurden die durchaus vorhandenen Chancen nicht genutzt und somit verbleiben wir in der Saison 2016/17 in der NÖ-Landesliga. Gratulation an den ASKÖ SFC Moving Podersdorf und dessen Mannschaftsführer Rüdiger Gnedt zur Leistung und zum Aufstieg in die Zweite Bundesliga." , so BWN-Obmann Michael Steiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.