29.09.2014, 16:10 Uhr

Altern ist nichts für Feiglinge

Barbara Kolb

Ob nun Mae West oder Bette Davis die Urheberin dieses Zitates sein mag - sicher ist, dass wir nicht zu unserem Vergnügen alt werden. Alt werden wollen wir zwar alle, mit dem alt Sein tun wir uns schon schwerer. Zudem scheint unsere derzeitige Konsum- und Optimierungsgesellschaft dem Jugendwahn zu huldigen und das Anti-Aging als einzige Möglichkeit zu predigen, unserer Angst vor dem drohenden Verfall zu entkommen.

"Aber ist Altern tatsächlich ein Verlustgeschäft? Gibt es nicht auch Gewinn? Eine Lebensernte, die erst in späten Jahren eingefahren werden kann?", fragt Barbara Kolb bei einem Seminar am Dienstag, 30. Sept. 2014, 18.00–21.00 Uhr im Bildungszentrum Floridsdorf, Pius Parsch-Platz 2, 1210 Wien. Bei diesem Seminar geht es um das Abenteuer der Gratwanderung zwischen natürlichen Abbauprozessen und persönlicher Entwicklung. Erkenntnisse aus verschiedenen Wissenschaftsbereichen können dazu beitragen, für ein Pro-Aging einzustehen, das alle Aspekte eines gelingenden Älterwerdens in den Blick nimmt.
Barbara Kolb ist Sportwissenschaftlerin, Autorin, seit 25 Jahren in der Erwachsenen- und Altenbildung sowie in verschiedenen interdisziplinären Projekten zu den Themen Bewegung und Alter, Universitätslektorin im Universitätslehrgang Psychomotorik der Universität Wien, LIMA-Lehrtrainerin.
Kosten: € 20,–, Anm. erforderlich: Tel. 01/27 15 023-21 oder bildungszentrum@bildungswerk.at

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.