16.09.2014, 09:43 Uhr

Kunert/Dressler in Stuttgart als Fünfte wieder bestes AUT-Team !

Thomas Kunert und Christoph Dressler bestritten letzte Woche das CEV Satellite Turnier in Stuttgart.

Zunächst setzten sich die beiden in der internen nationalen Ausscheidung (Country-Quota) gegen das Team Wutzl/Müllner mit 3:0 durch. (bei diesem Turnier wird testweise ein anderer Spielmodus angewandt und zwar Best of Five, die Sätze bis 15, der Entscheidungssatz bis 7 Punkte)

In der Qualifikation bekamen es Kunert/Dressler mit den erfahrenen Tschechen Weiss/David zu tun, die sie aber ebenfalls mit 3:0 aus dem Turnier warfen.

In der ersten Runde des Hauptbewerbes trafen sie dann auf die Engländer Sheaf/Gregory. Dabei fanden sie gegen den 2,08m großen Blockgiganten Chris Gregory genau das richtige Rezept und siegten ebenfalls mit 3:0.

Danach ging es am Centercourt gegen die deutschen Lokalmatadoren Lückemeier/Poniewaz bereits um den Einzug ins Viertelfinale. In einer dramatischen Fünfsatzpartie verloren die beiden Floridsdorfer Beachboys nach 2 unglücklichen Linienpunkten denkbar knapp mit 5:7 im Entscheidungssatz.

Im Loserpool zeigten Kunert/Dressler ihre Kämpferqualitäten. Gegen die routinierten Tschechen Kufa/Dumek lagen sie bereits mit 0:2 in Sätzen zurück, kämpften sich aber zurück und erzwangen wieder einen fünften Entscheidungssatz. Hier hatten sie dann mit 8:6 die Nase vorne.

Im Achtelfinale gegen Norwegen dann ein beinahe umgekehrtes Bild. Kunert/Dressler dominieren die beiden ersten Sätze, die Norwegen fighteten aber zurück und holen sich Satz 3 und 4. Im Entscheidungssatz machen dann aber die Österreicher mit 7:4 den Sack endgültig zu.

Damit war bereits eine Top-5-Platzierung eingefahren und man war wieder das bestplatzierte österreichische Team auf der European Tour.

Im Viertelfinale gegen die deutschen Lokalmatadoren und regierenden Studentenweltmeister Holler/Schröder hielten die Österreicher die längste Zeit dagegen, verloren aber mit 16:18, 16:14, 12:15 und 13:15.

„Wir waren das erste AUT-Team, das hier antreten musste(Donnerstag, Country Quota), haben uns durch die Quali gekämpft und sind jetzt nach sieben anstrengenden Spielen das letzte AUT-Team, das das Turnier beendet. Die Reise nach Stuttgart hat sich jedenfalls gelohnt für uns“, freute sich Kunert.

„Nach zweimal Rang 9 und einmal Rang 7 auf der European Tour ist Platz 5 eine weitere Steigerung, die Formkurve zeigt weiter steil nach oben. Wir hatten hier aber wieder das Gefühl, an einem guten Tag alle Teams besiegen zu können. Ich hoffe, es wird bald so weit sein“, zeigte sich auch Dressler zufrieden.

Nach dem Ende der nationalen und der europäischen Tour geht es für Dressler nächste Woche noch direkt zur U22-EM in die Türkei, wo er mit Nachwuchsspieler Benedikt Kattner an den Start gehen wird.

Thomas Kunert wird am Samstag das Team am Tag des Sports am Wiener Heldenplatz vertreten.

Erst Anfang Oktober steht mit dem FIVB Open in Xiamen (China) das nächste gemeinsame Turnier von Kunert/Dressler auf dem Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.