Sechs Hektar für eine CO2-ärmere Zukunft
Klimaforschungswald eröffnet

Peter Mayer, Stephan Pernkopf, Elisabeth Köstinger und Stefan Flotz.
21Bilder
  • Peter Mayer, Stephan Pernkopf, Elisabeth Köstinger und Stefan Flotz.
  • Foto: Foto: Mold
  • hochgeladen von Raimund Mold

MATZEN. Wie der Wald in Zukunft aussieht, das hängt vom Klima und den Baumarten ab, die gepflanzt werden. In einer Kooperation des Bundesforschungszentrums für Wald (BFW), der OMV und dem Bundesministerium für Landwirtschaft stehen auf ca. sechs Hektar in der Gemeinde Matzen-Raggendorf 35 verschiedene Baumarten im Fokus des Klimaforschungswaldes.
„Wer heute einen Baum pflanzt muss sich angesichts steigender Temperaturen und der Trockenheit Gedanken machen, welche Gattung am besten klimaverträglich ist“, erklärte BFW-Leiter Peter Mayer anlässlich der Eröffnungsfeier des bereits seit 2019 bestehenden Projekts. Die Angepasstheit von Baumarten, nichtheimische Bauarten, neue Krankheitserreger und entsprechende Maßnahmen sollen im Klimaforschungswald einen Ort der Auseinandersetzung und der Erkenntnisse finden. Bundesministerin Elisabeth Köstinger betont: „Klimaangepasste Wälder tragen maßgeblich zur Risikominimierung bei, da sie Veränderungen leichter ausgleichen können.“
„40 Prozent der niederösterreichischen Landesflächen sind Waldbestand. Mehr als 30.000 bäuerliche Betriebe bewirtschaften diese Wälder. Das ergibt eine Wertschöpfung von 220 Millionen Euro pro Jahr. Klimawandel und Schädlinge haben allein in Niederösterreich 20.000 Hektar Waldfläche geschädigt. Der Klimaforschungswald ist daher ein besonders wichtige Projekt“, führte Landesvize Stephan Pernkopf aus.
„Wir arbeiten an CO2-reduzierten Energieträgern und umweltschonenden Recyclingmethoden. Der Klimaforschungswald ist für mich ein Zukunftswald dessen Ergebnisse wesentlich zu einer CO2-ärmeren Zukunft beitragen werden“, ist Reinhard Florey, Finanzvorstand der OMV, überzeugt.
Der Klimaforschungswald ist mit seinem Lehrpfad ab sofort der Öffentlichkeit für Erholungszwecke zugänglich.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Christopher Rothbauer greift morgen über 200 Meter Brust ins Olympiageschehen ein.
Video

Olympia Niederösterreich
Rothbauers Premiere: NÖ Olympia-Show vom 26.07.2021 (Video!)

Sieh hier unsere tägliche Olympia-News Show. In der Ausgabe vom 26. Juli geht's um Brustschwimmer Christopher Rothbauer, recycelte Medaillen und vieles mehr. NÖ/TOKIO. Christopher Rothbauer ist Österreichs Nummer 1 im Brustschwimmen. Morgen startet der 23-Jährige aus Himberg bei Olympia im Bewerb über 200 Meter Brust, wo er bereits 2016 bei der Junioren-EM Bronze holte. Seit 2020 hält Rothbauer auch den österreichsichen Rekord über diese Distanz. Mit einer Zeit von 2:09,88 pulverisierte...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen