Zuckerrübenkrise als Gefahr für Arbeitsplätze

11Bilder

PROTTES (rm). Über die misslichen Umstände, die für die Landwirte heuer schwere Ertragseinbußen brachten, berichtete Kammerobmann Manfred Zörnpfenning beim Bäuerinnentag im Dorfzentrum Prottes. So gab es durch die katastrophalen Wettereinflüsse eine schlechte Weizenernte, aber besonders arg dürfte sich die Lage beim Anbau von Zuckerrüben auswirken. Die EU-Zuckermarktordnung ist im Juli ausgelaufen. Derzeit werden in der EU 280.000 ha Zuckerrüben extra angebaut - zum Vergleich: in Österreich sind es insgesamt 40.000 ha. Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Landwirtschaft, es könnte überdies auch Arbeitsplätze in der Region kosten, wenn es sich auf die Zuckerfabrik i Leopoldsdorf auswirkt. Gebietsbäuerin Michaela Zuschmann konnte auch Landesbäuerin  Irene Neumann-Hartberger sowie die Referenten Natalie Osböck (Wie die Seele baumelt) und Johannes Käfer (Käfers Gartentipps) begrüßen. Die Veranstaltung wurde vom Chor Erdklang Weinviertel, geleitet von Mariela Felber, umrahmt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen