30.11.2016, 16:19 Uhr

Strasshofer Heimatmuseum wird neu eröffnet

Am 10. Dezember wird das neu gestaltete Strasshofer Heimatmuseum eröffnet. (Foto: privat)
STRASSHOF. Der Vollausbau ist abgeschlossen. Landeshauptmann-Stellvertreterin Karin Renner wird das Strasshofer Heimatmuseum am 10. Dezember um 15 Uhr feierlich wiedereröffnet.
Das Museum war im Jahr 2004 in einem der ältesten Gebäude von Strasshof – nämlich in der 1918 errichteten sogenannten Konsumbaracke – eröffnet. Gründer des Museums war der 2013 verstorbene Altbürgermeister Josef Neidhart. Im Jahr 2012 gründete dann Rolf A. Neidhart – damals Bürgermeister a. D. den Verein „Kulturhaus Strasshof a. d. Nordbahn“ und man begann mit dem Ausbau. Im ersten fertiggestellte Bereich wurde 2014 von einem Team – bestehend aus örtlichen Museumsmitarbeitern, dem Bauhof der Gemeinde und dem Museumsberatungsbüro „section.a“ – anlässlich des 90-jährigen Bestandsjubiläums der Gemeinde die Sonderausstellung „Unser Strasshof – Die ersten 90 Jahre“ gestaltet.
Heuer wurde der Ausbau des Heimatmuseums abgeschlossen. Der Saal mit dem spätbarocken Altarbild im Erdgeschoß wurde so adaptiert, dass dieser jeweils ohne großen Aufwand für Sonderausstellungen zur Verfügung steht. Im Gewölbe im Untergeschoß wurde ein Schaudepot eingerichtet, in dem Objekte, die in den oberen Räumen nicht benötigt werden, sowohl gelagert als auch besichtigt werden können. Es gibt dort zu ausgewählten Themenkreisen möblierte Nischen mit weiterführenden Materialien, Objekten und Dokumenten. Hier besteht die Möglichkeit zur interaktiven Mitwirkung der Museumsbesucher.
Gleichzeitig wurde heuer auch die Sonderausstellung „ Unser Strasshof – Die ersten 90 Jahre“ zur Dauerausstellung „Strasshof-Gestern-Heute-Morgen“ umgestaltet, in der die Geschichte Strasshofs - unter dem Motto „Das Heimatmuseum als Gedächtnis der Gemeinde“ - ständig präsent ist.
am 10. Dezember beginnt die erste Sonderausstellung unter dem Motto „6 Strasshofer Künstler stellen aus“. Bei dieser Eröffnungs-Vernissage präsentieren sich Franz Dengler, Tamara Krejca, Ferenc Pesti, Irene Pesti, Margarete Trenz und Henriette Weingesl.
Diese Sonderausstellung und die Dauerausstellung können ab 18. Dezember 2016 während der unveränderten Öffnungszeiten des Kulturhauses/Heimatmuseum besucht werden (an Sonn- und Feiertagen von 13.00 – 17.00 Uhr, Gruppen nach Voranmeldung unter Tel. 02287 2208; fixe Sperrzeiten: 24., 25. und 26. Dezember sowie 1.Jänner).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.