09.09.2014, 00:30 Uhr

Unsere Wohnstraße kommt uns teuer!

Anrainer Nicola Cosic hat ein Parkpickerl und parkt hier seit 20 Jahren, doch seit Kurzem hagelt es teure Strafmandate.

In der Wohnstraße am Lorenz-Bayer-Platz gibt es ausreichend Parkplätze – geparkt werden darf trotzdem nicht.

HERNALS. Wieder ein Strafmandat! Nicola Cosic wohnt seit 20 Jahren hier und hat ein Parkpickerl. Seit Neuestem wird entlang der Häuser 16 bis 19 empfindlich gestraft. Dabei ist die Wohnstraße hier so breit, dass links und rechts mindestens zehn Autos parken können. Rechtlich gesehen darf in einer Wohnstraße nur in ausdrücklich gekennzeichneten Bereichen geparkt werden. Und genau da liegt das Problem am Lorenz-Bayer-Platz: Als vor einigen Jahren die Wohnstraße baulich entstanden ist, wurde auf die nötigen Bodenmarkierungen vergessen.

Parkverbot ist legal

Die MA 28, die für das Anbringen von Bodenmarkierungen zuständig ist, bestätigt, dass es hier niemals Markierungen gegeben hat und derzeit auch kein Auftrag bestehe, neue anzubringen. Dafür sei nämlich die MA 46 zuständig. Diese hat jetzt auch auf Ersuchen der Bezirksvorstehung Hernals ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. "Es muss möglichst rasch festgestellt werden, welche Parkplätze markiert werden können, um die gewohnte Situation so weit wie möglich wiederherzustellen", erklärt Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer. Die Entscheidung steht derzeit aber noch aus.
„Wir können dem Ergebnis des laufenden Verfahrens nicht vorgreifen“, so die MA 46. Die Entscheidung soll aber noch im Herbst fallen.

Nicht egal

Machen Sie mit! Gestalten auch Sie Ihr Grätzel mit! Erstellen Sie einen Beitrag auf meinbezirk.at/nicht-egal! Wichtig: Tippen Sie "Nicht egal" in die Betreffzeile!
0
1 Kommentarausblenden
3.905
Helmut A. Kurz aus Hernals | 10.09.2014 | 07:41   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.