Über 100 Sturmeinsätze im Bezirk

In Watzelsdorf wurde dieser Baum gesichert umgeschnitten, weil er drohte, auf die Straße und ein Wohnhaus zu stürzen.            Foto: FF Retz
  • In Watzelsdorf wurde dieser Baum gesichert umgeschnitten, weil er drohte, auf die Straße und ein Wohnhaus zu stürzen. Foto: FF Retz
  • hochgeladen von Alexandra Goll

BEZIRK (ag). 47 Feuerwehren des Bezirks Hollabrunn waren am 29.10.2017 im Dauereinsatz aufgrund des Sturmes „Herwart“. Über 100 Einsätze mussten bewältigt werden. Meist waren es Bäume auf der Straße oder in Stromleitungen, aber auch abgedeckte Häuser, Sicherungsmaßnahmen und mehr. „Es gab immer wieder Phasen, wo wir dachten, dass das Schlimmste schon überstanden sei. Doch plötzlich wurde der Sturm wieder stärker und die Notrufe wurden mehr“, so Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger, der auch selbst in der Bezirksalarmzentrale anwesend war. In der Gemeinde Göllersdorf gab es etwa Bäume auf Häusern und Straßen, auch bei der Firma Leier mussten Teile des Blechdaches gesichert werden.
Bei der Ortseinfahrt Watzeldorf in Richtung Retz drohten zwei Bäume auf die Straße und ein Wohnhaus zu stürzten. Mittels Kran des Wechselladefahrzeuges wurden die Bäume gesichert und von der Feuerwehr umgeschnitten.
Am Friedhof Hohenwarth mussten umgestürzte Grabsteine gesichert werden und auch diverse Auspumparbeiten wurden durchgeführt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen