24.08.2016, 08:00 Uhr

Renate Holm feierte ihren 85er!

Immer wieder trat Renate Holm auch in und um Hollabrunn auf und bezauberte das Publikum mit ihrer Stimme.Foto: Privat

Die bekannte Opern- und Operettendiva Renate Holm, mit Zweitwohnsitz in Altenmarkt im Thale, wurde 85.

HOLLABRUNN (ag). Renate Holm wohnt zeitweise in der Hollabrunner Katastralgemeinde Altenmarkt im Thale in einer alten Wassermühle. Die bekannte Wahlhollabrunner Sopranistin Renate Holm wurde kürzlich 85 Jahre. Sie wurde am 10. August 1931 in Berlin geboren, war anfangs Sprechstundenhilfe in einer Zahnarztpraxis, studierte nebenbei Gesang bei Maria Ivogün und Waltraut Waldeck in Berlin, später bei Maria Hittorf in Wien.

Umfangreiches Repertoire

Hervorragend abgeschnitten hat sie bei einem öffentlichen Probesingen des Rundfunksenders RIAS Berlin. In weiterer Folge machte sie sich als Schlagersängerin einen Namen und wirkte von 1953 bis 1957 in 15 Musikfilmen mit - unter anderem in „Fräulein von Amt“, „Wunschkonzert“, „Wo die Lerche singt“. Mit großem Erfolg debütierte die Sopranistin 1957 als Helene in Oscar Straus’ „Walzertraum“ an der Wiener Volksoper.
Sie nahm zahlreiche Schallplatten auf, bekam Aufträge im In- und Ausland und Fernseh- und Rundfunksendungen folgten. 1960 engagierte sie Herbert von Karajan für ihren ersten Auftritt an der Wiener Staatsoper als Gretchen in Lortzings „Der Wildschütz“, 1964 wurde sie Mitglied des Ensembles. 1961 feierte sie als Papagena in der „Zauberflöte“ auch ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen. Gastauftritte führten sie unter anderem nach Buenos Aires, Moskau und London.
Ihr gesangliches Repertoire spannte sich von der Operette und dem Wienerlied über Mozart, Rossini, Verdi und Puccini bis hin zu Richard Strauss.

Goldene Schallplatte

1971 wurde sie in Wien zur Kammersängerin ernannt. Zu ihren Glanzrollen zählte die Musetta in Puccinis „La Bohème“. Ihr Herz schlug auch stets für die Operette. 1975 erhielt Renate Holm für eine Einspielung mit Operettenmelodien ihre erste Goldene Schallplatte. 1987 übernahm die Sängerin am Theater am Kurfürstendamm in Berlin erstmals eine Sprechrolle, 1989 trat sie in Lina Wertmüllers „Liebe und Magie in Mamma’s Küche“ am Wiener Volkstheater auf. Als Fernsehautorin schrieb Holm für den ORF eine Fernsehreihe, in der tierliebende Künstler zu Wort kamen.

Zur Sache:

An Auszeichnungen erhielt Holm unter anderem den Goldenen Ehrenring der Wiener Staatsoper (1986) und die Ehrenmedaille in Gold der Stadt Wien (1987), den Robert-Stolz-Ehrenring, das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse, das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien sowie das deutsche Bundesverdienstkreuz - und den Berufstitel „Professorin“.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.