06.11.2017, 12:54 Uhr

Nix für Suppenkaspar

Überparteilich fand man sich für den guten Zweck zusammen
Eine großartige Organisation des 13. Suppenbrunchs gelang GR Leo Oswald vergangenen Samstag in der AK-Mödling. Bei einer Auswahl von 24 Suppen, neben Lungenstrudelsuppe, Paprika-Chillisuppe, aber auch exoten wie türkische Hochzeitssuppe, konnten die Besucher gar nicht umhin als mehrere zu testen. "Mein Favorit ist die Hühnersuppe", gestand die Direktorin der Josef-Schöffel Schule Alexandra Mayer, die sich über einen finanziellen Beitrag für die Sonderpädagogik freuen durfte. Organisator Leo Oswald: "Es ist eine Freude, zu sehen, wie viele Menschen das Herz am rechten Fleck haben und zu der heutigen Veranstaltung gekommen sind." Unterstützung durch die Erlöse von insgesamt rund 3.500 Euro erfährt auch eine Alleinerzieherin mit ihrem schwerkranken Kind. "Dieses Kind leidet unter einer psychosomatischen Essstörung, die eine eigene teure Nahrung erfordert", erklärte NR Andreas Weninger. Über 200 Menschen wärmten sich an den Suppen, unter ihnen Gerhard Wannemacher, Sylvia Drechsler sowie  Roswitha Zieger. Bgm Hans Stefan Hintner: "Der Suppenbrunch ist eine der größten karitativen Veranstaltungen. Ich bin froh, dass das Geld Leuten zugute kommt, wo das maßgeschneiderte Gesundheitssystem keinen Platz findet. Wir werden weitere Unterstützung zusichern."
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.