11.11.2017, 21:00 Uhr

Narrenwecken in Gumpoldskirchen

GUMPOLDSKIRCHEN | Am Samstag, dem 11. November 2017 fand um 17 Uhr auf dem Gumpoldskirchner Kirchenplatz das Narrenwecken der Gumpoldskirchner Faschingsgilde statt.

Neben Gemeindevertretern nahmen zahlreiche Zuschauer an der Veranstaltung teil.

Nach der Verlesung einer Proklamation durch Faschingsgildenpräsidentin Ilse Sieber überreichte Bürgermeister Ferdinand Köck den goldenen Radhausschlüssel an die versammelten Narren, die damit die Regentschaft über das Rathaus übernahmen.

Abschließend wurde Koloman, das Maskottchen der Faschingsgilde, aus seiner Ruhestätte, einem Weinfass, befreit. Er wird während der Faschingszeit seinen Platz im Gumpoldskirchner Rathaus einnehmen.

Eine kurze Info zum Narrenwecken:

Nach altem Brauch wird der Narr am Faschingsdienstag von den Faschingsgilden verbrannt, ertränkt und oder eingegraben. Nachdem er sich für die nächste Saison ausgerastet hat, wird er am 11.11. wieder geweckt, damit er aufersteht und es wieder Fasching werden kann.
Das Narrenwecken am 11.11. ist nicht der Faschingsbeginn, vorher kommt ja noch die Adventzeit, Weihnachten und Silvester. Erst mit dem 6. Jänner, nachdem die Hl. 3 Könige von Haus zu Haus gegangen sind, ist bei uns in Österreich Faschingsbeginn!

In Gumpoldskirchen wird Koloman, so heißt der Narr in Gumpoldskirchen, am Faschingsdienstag in ein Weinfass gesteckt, wo er sich für die nächste Faschings Saison ausrasten kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.